Auf Schildkrötensafari mit Elke Wallrapp (Folge 30)

Unsere nächste Schildkröte führt uns nach Midtown Manhattan, zum Sutton Place Park.
Dieser Park ist keine große Einheit, sondern es sind fünf Miniaturparks. Jeder liegt am Ende einer kleinen Straße, die vom Sutton Place abzweigt.
Hier ist die Gegend etwas eleganter, schicke Appartement- und Reihenhäuser säumen die Straßen.

Am Ende der East 57th Straße, unweit des East River mit einem sagenhaftem Blick auf die Queensborough Bridge, befindet sich einer dieser winzigen Parks.
Sehr ruhig ist es dort. Hauptsächlich Nannys mit kleinen Sandkastenkinder, lesende Anwohner oder Liebespaare, die auf den Fluß schauen, sitzen auf den umliegenden Bänken.
Ein bisschen erinnert die Szene an Woody Allens Film „Manhattan“ von 1979, der ebenfalls hier spielte.

Fast in der Mitte des Parks befindet sich eine Bronzestatue auf einem Granitsockel.ew-0616-04
Sie zeigt ein großes Wildschwein, das auf seinen Hinterläufen sitzt und viele Tiere und Pflanzen, die aus seinem natürlichen Lebensraum entstammen.
Sehr naturalistisch und detailgetreu sind hier kleine Schnecken, Eidechsen, Krebse, Mäuse, Blätter und Blüten zu sehen. Eine Schlange frisst einen Frosch und eine kleine Landschildkröte befindet sich daneben.ew-0616-03

Diese Statue ist ziemlich berühmt und quasi eine Kopie von einer Kopie von einer Kopie…!ew-0616-02

Und ab jetzt wird es ziemlich kompliziert.
Das uns bekannte Original ist leider auch eine Kopie und steht in Florenz.
Sie wird „Fontana del Porcellino“ genannt und befindet sich am Rande der „Loggia del Mercato Nuovo“ in der Nähe der Ponte Vecchio und wird dort als Brunnen benutzt.
Gefertigt wurde dieser von dem italienischen Bildhauer und Bronzegießer Pietro Tacca (1557-1640).
Diese Darstellung geht jedoch auf eine römische Marmorkopie zurück und das Original war wohl ursprünglich hellenistisch.ew-0616-05

Unser New Yorker Exemplar stammt ebenfalls aus Florenz und wurde von dem, in diesem Viertel lebenden, Philanthropen „Hugh Trumbull Adams (1913-2009) Anfang der 70er Jahre gestiftet.

Viele weitere internationale Kopien gibt es von diesem berühmten Eber. Mal mit und mal ohne Wasserbecken und der Darstellung seines Lebensraums.
In München vor dem „deutschen Jagd- und Fischereimuseum“ steht zum Beispiel nur der Eber.
In Aix-en-Provence auf dem „Place Richelme“ finden wir eine komplette Kopie mit einer Landschildkröte, die in ihrer Darstellung wieder ganz anders ist.
Sehen Sie selbst…EW-0616-01

Text und Fotos: Elke Wallrapp. Alle Rechte bei der Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.