Bitte keine Schildkrötenpanzer kaufen!

2016-ene_09-09-08-29-26-2292901
„Santo Domingo – Das dominikanische Umweltministerium bittet dringend darum kein Kunsthandwerk aus Schildkrötenpanzern zu kaufen. Obwohl sie oft sehr schön aussehen, gehört Kunsthandwerk aus Panzern der Karett-Schildkröten nicht in die Souvenirsammlung. Vorallem Touristen kaufen sich diese Waren ohne über die Konsequenzen nachzudenken, bzw. darüber informiert zu sein. Die geschützten und vom Aussterben bedrohten Karett-Schildkröten werden zur Herstellung der Souvenirs illegal gefangen und erleiden darüber hinaus einen qualvollen Tod.
Nur wenn die Panzer nicht mehr gekauft werden, können wir diesem illegalen Handel ein Ende bereiten“, erklärte das Umweltministerium. Aus den Schildkröten werden unter anderem Schalen, Ohrringe, Armbänder und Ketten hergestellt. Weiterhin beliebt sind auch die Eier und seltener das Fleisch der Tiere. Die Echte Karettschildkröte (Eretmochelys Imbricata) steht weltweit unter Artenschutz.ART_20160112_03

Quelle: http://www.puertoplatadigital.com

Das Gesagte gilt übrigens nicht nur für Panzer der Karett-Schildkröten, sondern auch für alle anderen geschützten Schildkrötenarten.

Der deutsche Zoll informiert hierzu:
Ausgestopfte Tiere, Gegenstände, die aus Tierteilen hergestellt wurden, oder durch ihre Fremdartigkeit faszinierend wirkende Pflanzen können anziehend auf uns wirken. Oft werden uns solche Souvenirs auf Urlaubsreisen angeboten. Doch hierbei ist äußerste Vorsicht geboten. Möglicherweise sind diese Tiere oder Pflanzen (auch wenn sie bereits tot sind oder nur noch Teile davon vorhanden sind) artengeschützt. Lassen Sie sich Ihre Bedenken dahingehend nicht von Händlern ausreden, die Ihnen eine „Ausfuhrbescheinigung“ ausstellen wollen. Nur die hierfür zuständigen Behörden des Urlaubslandes sind befugt, eine amtliche Genehmigung auszustellen.
Über das ganze Jahr verteilt – jedoch hauptsächlich in den Hauptreisezeiten – müssen sehr viele artengeschützte Tiere, Pflanzen oder daraus hergestellte Gegenstände vom Zoll beschlagnahmt werden, weil sie ohne die hierfür erforderlichen Genehmigungen mitgebracht werden.
Beachten Sie bitte auch, dass nicht nur lebende, sondern auch tote Tiere oder Pflanzen sowie Teile davon und Produkte, die Bestandteile davon enthalten (z.B. Stör-Kaviar, Hautcreme, Arzneimittel der asiatischen Medizin und Nahrungsergänzungsprodukte, Touristensouvenirs), dem Artenschutz unterliegen können.

Quelle: Zoll-online.de

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf einen Beitrag von 2013 aus unserem Archiv hinweisen: Bilder aus dem Zollarchiv des Münchner Flughafens.

1 Kommentar


  1. furchtbar… die Leute denken einfach nicht mit… :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.