Auf Schildkrötensafari mit Elke Wallrapp (Folge 22)

Sie sollte als Denkmal an die nukleare Reaktorkatastrophe in Tschernobyl erinnern, wurde zugleich aber auch ein Mahnmal für das atomare Unglück in Fukushima.
Die Rede ist von unserer nächsten Schildkröte!bamb03
Bestaunen können wir sie in Bamberg, am neuen Uferweg des linken Regnitzarmes unterhalb der Friedensbrücke.
Sie wurde vom südkoreanischen Bildhauer „Jin Mo Kang“ im Rahmen eines bundesweiten Künstlerwettbewerbs zum Thema „Ein Denkmal für Tschernobyl“ entworfen (im Auftrag des Bundes Naturschutz in Bayern) und aus Kostengründen von den Schülern der „staatlichen Berufsschule Marktredwitz-Wunsiedel, Fachbereich Steintechnik“ gefertigt.bamb02
Die Schildkröte besteht aus Diorit, einem schwarzen Gestein mit Quarzeinflüssen, welcher aus Südböhmen stammt. Sie ist ca. 95 cm hoch, ca. 130 cm breit und ca. 165 cm lang und hat ein Gewicht von fast 3 Tonnen.
Das besondere an ihr ist, dass sie auf ihrem Rückenpanzer liegt und ihre Füße hilflos in die Luft streckt. Auf ihrem Bauchpanzer befindet sich eine eingemeißelte Weltkarte.
Beide Details haben eine symbolische Bedeutung.
Die auf dem Rücken liegende Schildkröte steht für „die wehrlose Natur gegenüber den Gefahren der Radioaktivität“ und die Weltkarte deutet auf die Globalisierung des Themas hin.
bamb01

Aufgestellt wurde dieses bedeutende Denkmal oder besser Mahnmal im Jahre 2011 zum 25. Jahrestag der „Tschernobyl Katastrophe“ und fast zeitgleich ereignete sich auch das japanische Reaktorunglück.
Eine bronzene Gedenktafel, eingelassen in den Boden, ist neben der Schildkröte zu finden.


Text und Bilder: Elke Wallrapp. Alle Rechte beim Autor

2 Kommentare


  1. Hallo Editha,
    vielen Dank für Deinen Kommentar!
    Viele „Schildkrötenfunde“ sind Zufall – irgendwie „finden“ wir zueinander. Ich schaue mir jede ältere Hausfassade und jeden Brunnen ganz genau an, überall und immer…! Auch ist ein gut funktionierendes Netzwerk wichtig. Ich bekomme Tipps von Kollegen, von Freunden und von Bekannten. Meine Familie hilft mir beim „Suchen und Finden“, sowie ganz liebe Sammlerfreunde (nicht nur von Schildkröten im In- und Ausland – wir unterstützen uns sozusagen gegenseitig!). Auch nimmt die Internetrecherche einen sehr hohen Stellenwert ein. An dieser Stelle vielen Dank Euch allen! Ich hoffe, dass ich Deine Frage beantworten konnte. Viele Grüße Elke


  2. Hallo Elke,

    was für eine schöne Skulptur! Ein solches Kerlchen könnte ich mir auch gut in meinem Vorgarten vorstellen…

    Danke übrigens für deine Berichte. Wie findet du diese Sachen immer?

    Gruß, Editha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.