Duftwicke – als Futterpflanze geeignet?

Duftende Platterbse Lathyrus odoratur
Duftende Platterbse Lathyrus odoratur

Gartenfreunden ist sie bekannt als Duftwicke, auch Edelwicke oder Gartenwicke. Aber auch hier wieder sind die deutschen Namen irreführend. Denn diese Pflanze gehört nicht zur Gattung Wicken (Vicia), wie etwa die Vogel- oder die Zaun-Wicke, sondern zur Gattung Platterbsen (Lathyrus). Ihr korrekter Name ist Duftende Platterbse Lathyrus odoratus. Viele andere Vertreter der Platterbsen sind sowohl im Mittelmeerraum als auch in Deutschland heimisch und zählen in den Habitaten zu den bevorzugten Futterpflanzen der Schildkröten.

Duftende Platterbse Foto KEMPEI, Wikimedia, cc-by-sa 3.0

Auch die Duftende Platterbse ist ursprünglich in Süditalien und Nordwest-Afrika beheimatet, dort aber bereits als gefärdet eingestuft, so dass man nur noch auf verschiedene Zuchtformen zurückgreifen kann. Die Pflanzen sind einjährige Kletterpflanzen, die eine Höhe von 80-160 cm erreichen, von Juni bis September eine Vielzahl von stark duftenden Blüten entwickeln, sonnige Standorte bevorzugen und sich hervorragend zum Begrünen von Zäunen eignen.

Kletterranken Foto Frank Vincentz, Wikimedia, cc-by-sa 3.0
Kletterranken Foto Frank Vincentz, Wikimedia, cc-by-sa 3.0

Auf Grund ihrer Verwandtschaft mit natürlicherweise in den Heimatländern der Schildkröten vorkommenden Platterbsen-Arten ist, meiner Meinung nach, nichts gegen die Verwendung der Duftenden Platterbse als Futterpflanze für Schildkröten einzuwenden. Vorausgesetzt man verzichtet auf Düngergaben.

 

Blüte Foto KEMPEI Wikipedia
Blüt.e Foto: KEMPEI, Wikimedia, cc-by-sa 3.0

 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Schildkröten vom Duft der Blüten, den auch wir Menschen über einige Entfernung wahrnehmen, magisch angezogen werden und sich geradezu auf die Pflanzen und Blüten stürzen. Wie bei allen Futterpflanzen gilt auch hier natürlich: Die Vielfalt macht´s. Möglichst viele verschiedene Pflanzenarten sollten auf dem Speiseplan stehen.

 Text und Fotos (wenn nicht anders erwähnt): Ricarda Schramm

Bezugsquelle Samen: http://www.tartaruga-verlag.de/sortenrein.html

 

2 Kommentare


  1. Danke für diesen Artikel. Ich habe mich bisher auch nicht getraut, diese Wicke zu füttern. Das diese Duftwicke zu den Platterbsen gehört, wusste ich bisher nicht. Dann mache ich mich doch gleich mal auf die Suche nach Samen.

    Barbara


  2. Danke für den Artikel – ich habe am Nachbarszaun sehr viel Duftwicke und war mir nie sicher ob oder ob nicht… :) meine Schildkröten hatte ich mal testen lassen und sie liebten es :) somit kann ich dort öfters ernten gehen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.