Dominikanische Republik: Tausende junge Meeresschildkröten freigelassen

Santo Domingo – Das Umweltministerium gab am Montag, dem 12.01.2015 das erste Schlüpfen von Hunderten von Karettschildkröten in diesem Jahr in der Dominikanischen Republik, am Strand von San Souci, Santo Domingo Este bekannt.
Meeresschildkroeten_Schutzprojekt_Saona_02Bearbeiten Sichtbarkeit ändern

In einer Erklärung aus dem Umweltministerium hieß es, dass die Schildkröten eingefangen und untersucht wurden, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund und ohne Verletzungen sind, und später freigelassen wurden. Diese Art, so das Ministerium, sei auch im Überwachungsprogramm während der Brutzeit der Meeresschildkröten.

Neben der der Freilassung der Karettschildschröten wurde auch von mehr als 15.000 Jungtieren von Grün- und Lederrückenschildkröten berichtet, die in Bahias de Las Águilas und im Jaragua Nationalpark (Südwesten) freigelassen wurden.
Meerschildkroeten_Schutzprojekt_Saona_07
Im Zusammenhang mit diesem Ereignis forderte das Ministerium die Menschen auf, nicht nur diese Schildkrötenarten, sondern alle Küstenressourcen zu schützen, um zu einem ausgewogenen Ökosystems beizutragen.

Quelle: Karibik-News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.