Auf Schildkrötensafari mit Elke Wallrapp (Folge 7)

Im Osten von Berlin, im Stadtteil Friedrichshain und dort im gleichnamigen Volkspark befindet sich eine weitere sehenswerte Brunnenanlage. Gemeint ist der Märchenbrunnen!
Er zählt zu den schönsten Brunnen Berlins, ist aber leider recht unbekannt. In den meisten Reiseführern wird er nur kurz erwähnt und ist dadurch kein touristischer Hauptanziehungspunkt. Meiner Meinung nach zu Unrecht!
Eine bewegte Geschichte begleitet ihn und seine Gesamtdarstellung ist einzigartig.
Die Brunnenanlage ist 34 x 54 Meter groß und im Stil des Neobarock erbaut. Sie steht unter Denkmalschutz.
Vier flache Kaskaden bilden das Brunnenbecken und werden durch halbkreisförmige Arkaden abgeschlossen. Die Anlage ist mit wasserspeienden Fröschen, zahlreichen Märchenfiguren (wie z.B. Aschenputtel, Rotkäppchen etc.) und einigen Schildkröten als Randfiguren verziert.
Schauen wir uns die Schildkröten genauer an, können wir erkennen, dass sie stark vermenschlichte Gesichter haben.
Der Volkspark Friedrichshain wurde in den Jahren 1846–1848 angelegt.
Im Jahr 1893 erhielt der Architekt und Stadtbaurat Ludwig Hoffmann (1852-1932) den Auftrag eine Brunnenanlage für den Haupteingang des Parks zu entwerfen, damit dieser künstlerisch aufgewertet wird.
Mit den Verzierungen wurden die süddeutschen Künstler Ignatius Taschner (1871-1913), Georg Wrba (1872-1939) und Josef Rauch (1867-1921) betraut.
Sie schufen die Figuren, die Märchengestalten und die Tierdarstellungen – gewählt wurde eine volksnahe Thematik!
Die Anlage sollte fast eine Millionen Mark kosten, leider standen aber jährlich nur 80.000 Mark zur Verfügung, so dass die Brunnenanlage mit einigen Bauunterbrechungen erst am 15. Juni 1913 (anlässlich des 25. Thronjubiläums Kaiser Wilhelm II.) eröffnet wurde.
Im 2. Weltkrieg wurde die Brunnenanlage stark beschädigt, 1950/51 wurde sie in vereinfachter Form wieder aufgebaut. Die Märchenfiguren und die Köpfe der Schildkröten wurden durch detailärmere Kopien ersetzt.
Erst ab dem Jahr 2002 begann man mit der fachgerechten Restaurierung und Wiederherstellung der Brunnenanlage. Die 10 Märchenfiguren wurden nach historischen Vorlagen der Taschner Modelle reproduziert und die Schildkröten erhielten wieder ihr ursprüngliches Aussehen.
Seit dem Herbst 2007 ist die Brunnenanlage wieder in ihrer alten Schönheit zu besichtigen.
Viele alte Postkarten untermalen die wechselhafte Geschichte und die Veränderungen des Brunnens. Auf einer Postkarte von 1917 sind die vermenschlichten Köpfe der Schildkröten am Rand des Brunnens sehr gut zu erkennen. Eine spätere Darstellung (Postkarte von 1964) zeigt die „abgespeckte“ Brunnenanlage und die Schildkrötenfiguren mit ihren einfachen, jedoch lebensechteren Kopfdarstellungen.
Offizielle Postkarten aus der heutigen Zeit konnte ich bei meinem Berlinbesuch im letzten Jahr leider nicht finden. Das lässt auch auf die Unbekanntheit der Brunnenanlage schließen. Bei einer nah gelegenen Buchhandlung fand ich jedoch Postkarten der Märchenfiguren, die die Buchhandlung hat anfertigen lassen.
Genießen Sie bei Ihrem nächsten Berlin Besuch die Ruhe des Volksparks und lassen Sie sich von den Bänken am Rand der Brunnenanlage vom Gesamtwerk verzaubern!

Text und alle Bilder: Elke Wallrapp. Alle Rechte bei der Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.