Auf Schildkrötensafari mit Elke Wallrapp (Folge 5)

Was wäre ein Berlinbesuch ohne die Besichtigung des Zoologischen Gartens, den ältesten Zoo Deutschlands?
Vielleicht haben Sie ihn dort schon mal gesehen, den „Schildkrötenjungen“, den deutschen „Mannekin Pis“ oder einfach den „Krötenbub“ – ein Junge, der auf einer großen Landschildkröte steht und uriniert. In den Händen hält er jeweils eine kleine stilisierte Schildkröte die Wasser speien.

Mir ist er das erste Mal auf einem alten Nachkriegsfoto von meinem französischen Schildkrötenfreund begegnet und natürlich wurde ich neugierig.

Wir finden ihn vor dem wunderschönen Antilopenhaus, welches an eine Kuppelmoschee (1871/72) erinnert .
Jung, fast neu wirkt der Bronzejunge auf seiner Schildkröte.
Aber der erste Eindruck täuscht!
Der „Krötenbub“ stammt wahrscheinlich aus dem Jahr 1927 und wurde von Georg Roch, einem deutschen Tierbildhauer (1881-1934) aus der Nähe von Berlin, geschaffen.

Schauen wir ihn uns näher an, erkennen wir viele interessante Details.
An seiner Brust, seiner Scham und an seinen Beinen können wir angedeutete Schuppen erkennen. Am Gesäß hat er ein kleines Schwänzchen und sein Kopf ist mit einem Schildkrötenpanzer bedeckt. Stellt er gar ebenfalls eine Schildkröte dar?
So genau werden wir es wohl nie erfahren!

Text und alle Bilder: Elke Wallrapp. Alle Rechte bei der Autorin

2 Kommentare



  1. Liebe Frau Wallrapp,
    Ihre Berichte habe ich mit Vergnügen gelesen,
    eine sehr gute Ergänzung zu Ihrem schönen
    Kalender. Weiter so!
    Herzlichen Gruß K.L.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.