Nickhautvorfall – Ein Behandlungsbericht

Seit Anfang September kämpfen wir nun, so viele Medikamente, Antibiotika und stationäre Aufnahme…
Wir sind auf einem sehr sehr guten Weg.
Die Augen sind nicht mehr geschwollen, er hat fast 20g zugenommen und die Nickhaut hängt nur noch ein ganz kleines Stück über dem Auge.
Shir Khan ich bin stolz auf dich, und den Rest schaffst du auch noch.
*Freu*

Mit diesem Facebook-Posting in der Gruppe Europäische Landschildkröten hat Nicole Kotyl einen Zwischenstand abgegeben über den Gesundheitszustand ihrer Schildkröte Shir Khan. Für unsere Seite hat die den gesamten Krankheitsverlauf noch einmal geschildert:

Von Nicole Kotyl

Shir Khan ist eine muntere kleine Maurische Landschildkröte und lebt mit Trudi, einer weiteren Maurischen Landschildkröte zusammen. Er (oder sie) ist immer munter unterwegs, wandert viel durch das Terrarium, klettert auf dem Kork rum und sitzt für sein Leben gerne vorm Futter und frisst. Eigentlich ist alles bestens.
Eigentlich…

Seit April 2013 haben wir die Tiere, den Sommer über war alles bestens, doch seit Anfang September 2013 hat sich Vieles verändert.
Uns fiel auf, dass er das dritte Augenlid nicht mehr von seinen Augen bekam. Wir sind darauf hin zu unserem reptilienkundigem Tierarzt gefahren. Er hat sich die Augen ganz genau angeschaut und uns die Salbe Gentamicin-POS mitgegeben, die wir dreimal am Tag auf die Augen geben sollten. Auch hat er gesagt, dass, falls es nicht nach spätestens drei Tagen besser würde, wir sofort wieder zu ihm kommen sollen.
Nach drei Tagen fingen die Augenlider an, dicker zu werden. Wir sind natürlich sofort wieder zu unserem Tierarzt gefahren. Der Tierarzt hat ein Antibiotikum auf eine Spritze aufgezogen und ihm ins Maul gegeben. So eine Spritze mit dem schon aufgezogenen Medikament haben wir dann mit nach Hause bekommen und mussten es ihm täglich ins Maul geben, 0,1 ml.
Die nächsten 8 Tage sollten wir ihm täglich 0,1ml verabreichen, immer ins Maul, das war jedes Mal ein Kampf.
Die Zeit verging und sein Zustand verbesserte sich in keinerlei Art und Weise. Also wieder zum Tierarzt. Der Tierarzt hat sich erst einmal hinter seinen Schreibtisch gesetzt und ganz angestrengt nachgedacht.
„Das ganze Problem muss eine andere Ursache haben,“ meinte er. Er untersuchte die Schildkröte und nahm er eine Kotprobe. Dann setzte er ihn auf die Waage. Es war erschreckend! Unsere kleine Schildkröte war über und über voll mit Würmern und wog nur noch 46 Gramm. Der Tierarzt hat uns erklärt, dass sie die davon bekommen, indem sie durch ihren eigenen Kot laufen, dann mit dem beschmierten Panzer durchs Futter und so dann den Kot auch fressen.
Ich schämte mich so, dass ich das auch wenn ich Einsteiger bin nicht gemerkt habe. Er hat mir Mut gemacht und meinte, dass ich mir nicht solche Vorwürfe machen solle, ich sei ja schließlich bei ihm, um alles zu tun was nur eben geht. Dann gab es erst einmal für Shir Khan eine ordentliche Wurmkur mit Welpan. Eine zweite gab er mir für unsere zweite Schildkröte Trudi zuhause mit.
Zwei Wochen später hatten wir wieder einen Termin zur Kontrolle. Es galt, erst einmal die Würmer weg zu bekommen, bevor man die Augen weiter behandeln könne, damit der Organismus der Schildkröte von „krank“ auf „gesund werden“ umschwenkt. Wir haben dieses Mal beide Schildkröten mitgenommen, Shir Khans Augen waren immer noch unverändert schlecht und die Würmer waren auch noch nicht ganz weg. Beide bekamen eine erneute Wurmkur und Shir Khan einen erneuten Termin zwei Wochen später.
Seit Beginn der Wurmbehandlung lebten die Beiden in einem Terrarium, das nur mit Zeitung ausgelegt war, da bei einem so kranken Tier Hygiene 50% der Behandlung ausmacht. Hygiene ist natürlich immer wichtig, aber bei einer Erkrankung und starkem Parasitenbefall ganz besonders!
Zum erneuten Termin sind wir dann auch pünktlich erschienen, aber Shir Khan ging es nicht wirklich besser. Er hatte keine Würmer mehr und auch ein paar Gramm zugenommen, aber seine Augen sahen sehr schlimm aus. Wir haben zusammen mit unserem Tierarzt beschlossen, dass er stationär aufgenommen wird. Über eine Woche war er mit Vollverpflegung bei unserem Tierarzt. Dann konnte ich ihn wieder abholen, er sah etwas besser aus. Unser Tierarzt meinte, dass es richtig war, das kranke Tiere nicht einzuschläfern, Shir Khan liefe wieder herum und fräße auch wieder gut.
Wir waren seiner Meinung. Shir Khan durfte wieder mit nach Hause und hatte Winterstarre-Verbot. Es gab quasi Hochsommer auf Rezept. Wir sollten darauf achten, dass er immer unter der Lampe liegt. Morgens, wenn die Lampe sich einschaltete, sollten wir ihn, falls er nach 15 Minuten noch nicht drunter war, ihn in den Licht- und Wärmekegel setzen. Auch wenn wir sahen, dass er sich verkroch, sollten wir ihn aus seinem Versteck hervorholen und immer wieder unter die Lampe setzen.
Der Kampf hat sich gelohnt. Shir Khan geht es sichtlich besser. Er hat schon 18 Gramm zugenommen, seine Augen sind nicht mehr geschwollen und das dritte Augenlid öffnet sich fast komplett. Wir sollen so weiter machen dann schaffen wir den letzten Schritt zur vollkommenen Genesung auch noch. Mein tapferer kleiner Shir Khan, ich bin so stolz auf ihn.

Text und Bilder: Nicole Kytol. Alle Rechte bei der Autorin

2 Kommentare


  1. Eine Schildkröte unserer Bekannten hatte ebenfalls an beiden Augen vorgefallene 3. Augenlider. Sie wurde von einer schildkrötenerfahrenen Tierärztin mit Augensalbe behandelt, leider vollkommen erfolglos. Da wir das Tier zur Urlaubsbetreuung bei uns hatten und seine Augen immer schlechter wurde, brachten wir es zu unserem langjährigen Reptilienfacharzt. Er vermutete eine ganz andere Krankheitsursache, die sich nach einer Blutuntersuchung als richtig heraus stellt. Das Tier hatte eine massive Nierenschädigung. Die Harnsäure – ein Stoffwechselendprodukt – wurde nicht mit dem Urin sondern über die Haut und auch über die Augenschleimhäute ausgeschieden! Er behandelte das Tier daraufhin, und die Augen wurden bald besser, die Nickhaut bildete sich zurück, nach etwa 2 Wochen war nichts mehr davon zu sehen. Auch die Blutwerte wurden wieder normal. Das Tier ist seither gesund, es hatte keinerlei Schwierigkeiten mit den Augen / Nickhäuten mehr, die Nieren arbeiten wieder normal.

    Vielleicht sollten die Blutwerte deines Tieres auch einmal kontrolliert werden, ob die Nieren richtig arbeiten?
    Gruß Eva M. Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.