327 Schildkröten gerettet

Gefangene Fluss-Schildkröten...

 Roraima (Brasilien). Wildhüter aben in der vergangenen Woche  327 Arrau Fluss-Schildkröten (Podocnemis expanas)  retten können. Gleichzeitig wurden während einer Aktion im Gebiet des Rio Branco mehrere Wilderer festgenommen.
In der Zeit vom 15. bis zum 21. Dezember wurde das Gebiet des Unterlaufs am Rio Branco in der Nähe Caracaraí (Roraima) von Mitarbeitern des Instituto Chico Mendes (ICMBio) durchsucht. Dabei stießen sie auf ein Lager der Wilderer.
Die Tiere waren zusammengeschnürt und in Säcken verstaut. Sie hätten, was die Wilderer bestätigten, der  Tartarugas und eroberte sechs trafficers die wilden animlas während na Operation, die am 15. Dezember begann und endete am 21. in der unteren Rio Branco, in der Nähe Caracaraí (Roraima). Angeblich soll die Schildkröten wurden für Heiligabend Dinner bestimmt und wurden für die Jäger den Auftrag, diese Schildkröten von Menschen mit viel politische Macht zu fangen.

...auf dem Weg in die Freiheit. (Foto: Divulgação/Samuel Lima Rodrigues/ICMBio)

Der Fang war offensichtlich von höher gestellten Personen beauftragt worden, die Tiere sollten bei einem fetlichen Dinner zum Heiligabend gegessen werden.
Den Wilderern drohen nun hohe Geldstrafen, ihr Lager wurde zerstört.
Neben den Schildkröten wurden 311 Eier beschlagnahmt, wie Antonio Lisboa, der Leiter des Parque Nacional do Viruá und der ICMBio bestätigte.
Azemar Marques von der Ibama, kommentierte: „Es ist gerade Brutzeit für diese Art in dieser Region. Wahrscheinlich waren all diese Schildkröten trächtige Weibchen, so wurden nicht nur 327 Tiere sondern auch viele Eier gerettet“.
Vor allem die 200km nicht besiedeltes Gebiet am Unterlauf de Rio Branco gehört zu den bevorzugten Brutgebieten der Arrau Fluss-Schildkröten. 2006 kam es dort zu einem tragischen Zwischenfall. Eine Gruppe Forscher des IBAMA Instituts wurde von Wilderern angegriffen. Mehrere freiwillige Helfer starben.

Quelle: ICMBio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.