Besondere Gehegepflanzen (14) – Taglilien Hemerocallis

Einen ganz besonderen Zierwert für den Betrachter haben Taglilien in Schildkröten-Gehegen, wenn sie ihre Blüten entfalten.

Abb. 1 Blütenfülle und Horst einer Taglilie

Aus Schildkrötensicht bieten zum einen die üppigen Blatthorste Unterschlupf und Schattenplatz im Sommer zum Dösen in mittäglicher Hitze. Zum anderen sind Schildkröten ganz versessen auf die Blüten der Taglilien als Leckerbissen.
Spezielle Taglilien-Züchter und gut sortierte Baumschulen bieten inzwischen eine Fülle an Taglilien-Züchtungen in vielen verschiedenen Blüten-Farben an. Auch für kleinere oder Jungtier-Gehege geeignet sind die Zwergformen.

Abb. 2 Hemerocallis ´Crimson Pirate

Taglilien Hemerocallis gehört zur Pflanzenfamilie der Grasbaumgewächse Xanthorrhoeaceae. Sowohl der deutsche als auch der wissenschaftliche Name der Gattung deuten an, dass die vergängliche Schönheit der Blüten jeweils nur einen Tag andauert. Dafür erfreuen uns die Taglilien jeden Tag aufs Neue mit ihrer Blütenfülle je nach Art bereits ab April bis in den Oktober.

Ább. 3 Hemerocallis ´Crimson Pirate

Sicher haben Sie beim Lesen jetzt schon zwischen den Zeilen erkannt, dass ich selbst von Taglilien sehr angetan bin, was sich seit vielen Jahren auch in vielen Arten in meinem Garten widerspiegelt.
Taglilien sind ausdauernde Pflanzen, die mit ihren langen, schwertförmigen Laubblättern Horste bilden. Die Blätter sind häufig überhängend, was die Pflanzen als Verstecke für Schildkröten so attraktiv macht. Die 6 Kronblätter bilden die an der Basis zur Röhre verwachsene Blüte, von denen manche sogar duften. Der Durchmesser der Blüten reicht von 5 cm bei den Zwergsorten bis zu mehr als 10 cm. Die Blüten sind auch für Menschen essbar, man kann damit zum Beispiel Salate dekorieren.

Ább. 4 Zwergsorte Hemerocallis ´Mini Stella

Die Pflanzen besitzen ein knolliges Rhizom. Sie erreichen Wuchshöhen von 10 – 30 cm (Zwergsorten) bis zu 150 cm. Im Herbst oder zeitigen Frühjahr kann man die Rhizome und damit die Pflanzen teilen und vermehren.
An Standort und Pflege stellen Taglilien keine hohen Ansprüche. Sie lieben die Sonne und einen durchlässigen Boden, keine Staunässe, vertragen Trockenheit sehr gut und tolerieren auch kalkhaltige Erde, wie in unseren Schildkröten-Gehegen.
Da Schildkröten nur sehr selten einmal an den Blättern der Taglilien knabbern, sondern nur die Blüten bevorzugen, überdauern die Pflanzen unbeschadet in den Gehegen.
Es gibt inzwischen ungezählte Züchtungen, der Schwerpunkt liegt wohl in China, wo Taglilien auch wegen ihrer essbaren Blüten angebaut werden. Aber Vorsicht: Taglilien können eine Sammelleidenschaft hervorrufen!
Hier noch ein paar Fotos meiner Taglilien-Schönheiten:

 

Fotos: Abb. 2, 3 und 4 Baumschule Horstmann
Text und alle anderen Fotos: Ricarda Schramm. Alle Rechte bei der Autorin
Bezugsquelle: www.baumschule-horstmann.de

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.