Sepsis und Überwinterung – Teil 2

SEPSIS UND ÜBERWINTERUNG – EIN UMFRAGE-PROJEKT / VON KURT SCHALLER

Im Mai startete Kurt Schaller – angeregt durch mehrere Diskussionen in Schildkrötenforen – eine Umfrage. Ziel sollte es sein, eventuell Antworten auf die Frage zu finden, ob bei bestimmten Überwinterungsmethoden häufiger Erkrankungen auftreten. An diese Frage anschließen wird sich die Überlegung, ob es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Schildkrötenerkrankungen (z.B. Sepsis) und der Art der Vorbereitung und Durchführung der Winterstarrre gibt.
Den ersten Teil der Ergebnisse dieser Umfrage haben wir im Oktober veröffentlicht. Heute folgt nun der zweite Teil. Wir veröffentlichen hier nur die Zusammenfassung, bieten Ihnen aber gern an, sich den zweiten Teil der Auswertungen von Kurt Staller herunterzuladen. Das vollständige Dokument mit allen Statistiken finden Sie unter dem unten angegebenen Link.

 

Fazit:

Betrachtet man die reinen Zahlen, dann ist eine Mischung von Gartenerde mit Maulwurfserde, sowie reine Gartenerde das beste Substrat (bezogen auf Sepsis und Krankheiten in der Starre). Hier entstanden Erkrankungen zu knapp über 20 %.  Ebenfalls unter 30 % –  und damit gut im Rennen –  liegen Floraton 3 sowie Anzuchtserde, wobei das neuere Spezial-Substrat mit höherem ph-Wert noch nicht genannt wurde.
Bezüglich des Auftretens einer Sepsis fährt man mit der Mischung von Gartenerde und Maulwurfserde sowie dem Spezialsubstrat am besten. Eine vorherige Behandlung in Backofen oder Mikrowelle sowie eine Sterilisation werden so selten durchgeführt, sodass anscheinend kein messbarer Effekt zu vermerken ist. Die einzelnen Mischungen unter „Sonstige“ müssen noch genauer untersucht werden. Darüber werde ich später noch berichten.
Aus der Wertung herausgenommen wurde Erde vom Gärtner, da es hier nur zwei Fälle gab.
Mischungen mit Kokosfasern führten generell zu einem schlechteren Ergebnis. Sicherlich ist die Herkunft und die Qualität der Kokosfaser auch von Bedeutung. Sowohl bei Gartenerde als auch bei Maulwurfserde war die reine Form die bessere.  Reine Maulwurfserde schnitt deutlich schlechter ab als die Mischung mit Gartenerde.

Abdeckung und Feuchtigkeit:

Abdecken sollte man auf jeden Fall. Am besten mit Laub, Moos oder Sphagnummoos. Feuchte Tücher oder Sonstiges (Stroh) schneiden etwas schlechter ab.
Insgesamt ist Laub der Topfavorit der Abdeckung.  Fast 72 % entschieden sich dafür. Bezüglich der Anfeuchtung des Substrates sind sehr widersprüchliche Zahlen festzustellen. Allem Anschein nach ist es besser, das Substrat eher feuchter als zu trocken zu halten.
Während der Starre sollte, wenn notwendig, nachgefeuchtet werden.
Tendenziell zeigt sich bei den Sepsistieren ein etwas besseres Abschneiden für Sphagnummoos und deutlich schlechteres Abschneiden von feuchten Tüchern, als bei der Gesamtzahl. Das heißt nicht, dass Sphagnummoos bei der Abdeckung einen Vorteil hätte.
Große Abweichungen zeigen sich nicht, aber es fällt auf, dass keine Abdeckung oder feuchte Tücher doch zu einem deutliches höherem Krankheitsrisiko führen können.
Im Kühlschrank wird generell etwas häufiger mit Sphagnummoos abgedeckt. Im Freiland u.a. eher mit Laub.
Wenn man Sphagnummoos benutzt, sollte man es am besten aus dem Fachhandel oder als Markenartikel aus dem Internet beziehen.
Fast 74 % feuchten nach, wenn das Substrat oder die Abdeckung zu trocken wird. Dabei sollte man darauf achten, nicht patschnass zu halten, aber eher feucht als zu trocken. Wenn nicht nachgefeuchtet wird, steigt die Letalität bei erkrankten Tieren stark an.

Schimmelbildung
49-mal wurde Schimmel in Substrat oder Abdeckung bemerkt, davon 39-mal in Laub, 2mal in Moos, 9-mal in Sphagnummoos und 2-mal bei feuchten Tüchern. Bei Laubabdeckungen kommt es etwas häufiger zu Schimmelbildung, bei praktisch allen Substraten, außer Kokosfaser. Hier scheint eine antimykotische Wirkung von Kokosfaser vorhanden zu sein, auf alle Fälle ist es auffällig. Ich würde trotzdem keine oder nur sehr wenig Kokosfaser in mein Substrat mischen, wegen der schon oben erwähnten Komplikationen.

Hier nun das gesamte Dokument:Umfrageauswertung-V2

Hinweis:

Die Rechte dieser Umfrage und Auswertung liegen komplett beim Autor Kurt Schaller, jegliche Veröffentlichung, auch in Auszügen, bedarf der vorherigen Genehmigung durch den Autor.

3 Kommentare


  1. Den zweiten Kommentar von Herrn Koch haben wir an dieser Stelle entfernt, da er nichts zur inhaltlichen Diskussion beiträgt, sondern lediglich einen persönlichen Angriff darstellt.


  2. Hallo auch zu Rainer Koch
    Die Umfrage wurde nicht innerhalb eine Forums durchgeführt sondern ist öffentlich im Intenet für jeden Schildkrötenhalter zugänglich. Es habe sich bisher 409 Halter mit insgesamt 3500 Schildkröten zu Wort gemeldet. Wer glaubt wird selig, wissen ist besser, Herr Koch. Es wurde versucht über einen großen Zeitraum und eine große Fallzahl eine Signifikanz zu erreichen, um die die Ursache einer Sepsis zu ergründen. „Panzerröte“ ist eine Fantasiediagnose die von Jennermann erfunden wurde und der Beitrag, auf den Sie sich hier beziehen, ist mit seinen Ergebnissen rein spekulativ und entbehrt jeglichen signifikanten Fallzahlen. Deswegen ist er auch mit äußerster Vorsicht zu genießen. Wer selber denkt ist klar im Vorteil und seine Schildkröten können davon nur profitieren.
    Gruß Kurt


  3. Hallo zusammen,
    da die Umfrage innerhalb eines Forums durchgeführt wurde und sich Freiwillige mehr durch Zufall bereit gefunden haben, glaube ich nicht dass diese Umfrage repräsentativ ist. Auch werden die tatsächlichen Ursachen der Panzerröte nicht ermittelt, sondern nur spekuliert. Ich empfehle jeden die Forschungsergebnisse von Herrn Gerhard Jennemann zu beachten. Die bringen uns Schildkrötenhaltern wirklich weiter.
    Gruß
    Reiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.