Großer Zuchterfolg bei den Borneo-Flussschildkröten

Erfreuliche Nachrichten aus dem Zoo Dresden. Zum ersten Mal sind Borneo-Flussschildkröten (Orlitia borneensis) geschlüpft. Dies ist gleichzeitig die erste Nachzucht in einem Zoo in Deutschland.
Im April dieses Jahres wurden 9 Eier auf dem mit Naturboden bedeckten Landteil der Anlage gelegt. Die Eier wurden geborgen und anschließend in einem Brutschrank ausgebrütet. Mitte August bis Anfang September schlüpften dann die jungen Schildkröten aus ihren Eiern. Durch einen Eizahn, ein harter horniger Fortsatz am Schnabel, können die Jungtiere die harte Schale knacken. Die kritischen ersten Tage überlebten 8 der 9 Jungtiere, welche nun einzeln hinter den Kulissen aufgezogen werden.
Die Borneo-Flussschildkröte gehört mit einer Rückenpanzerlänge von 80 cm zu den größten Flussschildkröten. Über ihre Biologie ist sehr wenig bekannt. Sie lebt einzelgängerisch und bewohnt Süßwassergewässer wie Flüsse und Seen in Malaysia, auf Borneo und Sumatra. Der Bestand wird durch die Zerstörung des Lebensraums aber vor allem durch die Jagd und Wilderei zum Verkauf auf asiatischen Lebensmittelmärkten bedroht.
Mit dieser erfolgreichen Nachzucht kann der Zoo Dresden deshalb aktiv den Erhalt dieser seltenen großen Schildkrötenart unterstützen. Die gewonnenen Erfahrungen können anderen Haltern dieser Art helfen, ebenfalls in Zukunft erfolgreich zu züchten.

Quelle: Pressemeldung des Dresdner Zoos