Happy End für Schildkröte „Ziggy“

Ausreißerin Ziggy. Bild: Stadtpolizei Zürich.

Zürich ZH. Am Mittwochnachmittag, 15. August 2012, wurde vor der Polizeiwache im Kreis 5 eine Schildkröte aufgegriffen. Die Ausreisserin konnte glücklicherweise bereits am nächsten Tag wieder vermittelt werden.

Nicht schlecht staunte ein Polizist der Regionalwache Industrie an der Fabrikstrasse, als er gegen 15.00 Uhr direkt vor dem Eingang der Wache eine herrenlose Schildkröte entdeckte. Das Tier wurde in der Folge in die Wache gebracht und danach in die Obhut des Tierheims Pfötli der Stiftung TierRettungsDienst gegeben. Ob die Schildkröte ausgebüxt war, um auf Entdeckungsreise zu gehen und ob sie dabei bewusst oder unbewusst den Weg in Richtung Polizeiwache eingeschlagen hatte, ist unklar. Erfreulicherweise klärte sich der Fall rasch auf. Noch am gleichen Abend meldeten sich die verzweifelten Besitzer von „Ziggy“, die in der Nähe der Regionalwache wohnhaft sind und erklärten, dass Ihre Schildkröte unauffindbar sei. Die Polizisten konnten Entwarnung geben und am Donnerstag waren Schildkröte und Besitzer wieder glücklich vereint.

Quelle: polizeinews.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.