Auszug aus dem aktuellen Newsletter der Münchner Reptilienauffangstation:

Gern veröffentlichen wir wieder einen Auszug aus dem aktuellen Newsletter der Münchner Reptilienauffangstation:

Den Juni-Newsletter könnte man auch problemlos ausschließlich mit dem Thema „Fundtiere“ füllen… Eine Rotwangenschmuckschildkröte konnte erst zurückgegeben werden, nachdem die Besitzer aus dem Urlaub wieder zurückgekehrt waren. Und eine Spornschildkröte wurde, nachdem ein Artikel in der Lokalpresse erschienen war, ebenfalls dem Besitzer umgehend wieder ausgehändigt. Leider mussten wir auch zwei Fundtiere euthanasieren und zwei verstarben nach kurzer Zeit bei uns, da sie massive Verletzungen aufwiesen, darunter zwei Schmuckschildkröten mit Panzerfrakturen… und eine extrem weiche, rachitische Landschildkröte, die aufgrund Ihrer Unfähigkeit sich von der Stelle zu bewegen, kaum aus einem Gartengrundstück entwichen sein kann…
Zwei kleine Maurische Landschildkröten wurden angeblich zusammen in der Wiese sitzend aufgefunden. Entweder die beiden sind gemeinschaftlich aus einem Freigehege ausgebrochen, der Besitzer hat sie zusammen zum Grasen in die Wiese gesetzt oder die Geschichte ist frei erfunden. Leider lässt sich oft nur schwer herausfinden, ob der Vorbericht den Tatsachen entspricht, zumindest teilweise erfunden wurde oder ob es sich wirklich so zugetragen hat. Auch diese beiden Jungschildkröten wurden scheinbar bislang noch nicht vermisst…
Darüber hinaus mussten diesen Monat auch verschiedene weitere Tiere von Privat übernommen werden, sei es weil, wie im Falle zweier Abgottschlangen, der Besitzer aus beruflichen Gründen die Haltung nicht weiterführen kann oder, wie im Falle einer Schnappschildkröte, es sich um Teil eines Nachlasses handelt…
Glücklicherweise ist es uns gelungen, für etliche unserer Schützlinge verantwortungsbewusste, sachkundige Übernehmer zu finden. So konnten im Juni insgesamt 85 Tiere an verlässliche Halter übergeben werden. Neben Leopardgeckos, Abgottschlangen, Tiger- und Königspythons, Warane, einer Vogelspinne, Stachelleguanen, verschiedenen Nattern und Pfeilgiftfröschen, konnten allein in diesem Monat 13 Land- und 38 Wasserschildkröten unser Haus verlassen. Wir danken hiermit allen Übernehmern für Ihre Mühe und wünschen Ihnen und Ihren tierischen Mitbewohnern alles Gute!
… Durch die vielen Fundtiere hatten wir auch viele Presseanfragen zu diesem Thema. Die Spornschildkröte „Schildi“ wurde oben schon erwähnt. Schön war, dass nach der Rückgabe des Tieres noch eine „Erfolgsgeschichte“ im Merkur erschienen ist. Professor Hoffmann wurde als Experte in einer Live Schaltung vom TV Sender Sat1 zu den bei Augsburg gefundenen Abgottschlangen interviewt. Zudem wurde im Deutschlandfunk in einem ganzen Themenblock anlässlich des Todes der Galapagosschildkröte „Einsamer Georg“ insbesondere über Schnappschildkröten berichtet. Auch hier wurde Professor Hoffmann als Experte eingeladen. Der Bayerische Rundfunk hatte sich des Themas „Ausgesetzte Wasserschildkröten“ angenommen und neben einem kurzen Radiobeitrag auch eine Fotostrecke hierzu veröffentlich.
Bereits zum wiederholten Male ermöglichte die Reptilienauffangstation jungen Journalisten im Rahmen ihrer Ausbildung eine Produktion in und über unsere Arbeit zu erstellen. So war diesen Monat ein Team der Deutschen Journalistenschule zu Gast, um uns über mehrere Stunden bei unserer Arbeit zu begleiten.
Eine gute Zusammenarbeit zwischen Tierheimen, Auffangstationen und Wildtierstationen ist uns immer sehr wichtig. Alle Seiten können durch den Austausch von Wissen, Ressourcen, Equipment, Sachspenden und auch Tieren nur profitieren. Unser Dank geht diesmal deshalb an das Tierheim Meissen-Winkewitz, die uns eine großzügige Sachspende an Kork-Ästen, Röhren und Höhlen zukommen ließen!
… Über die artgerechte, naturnahe Haltung von Landschildkröten zu informieren, dieses Ziel hatte auch die zum wiederholten Mal in Lampertheim veranstaltete Ausstellung „Faszination Schildkröte“, bei der auch die Reptilienauffangstation München mit einem Informationsstand und einem Vortrag vertreten war. Ziel war es, den über 1000 Besuchern Fragen zur Schildkrötenhaltung und -ernährung, wie auch zur Arbeit der Reptilienauffangstation zu beantworten, was uns sehr viel Freude bereitet hat. Ein herzliches Dankeschön an das Team um Bastian Hahl für die Einladung, deren großes Engagement und die Zusage, dass auch in diesem Jahr wieder ein großzügiger Teil der Erlöse unseren Tieren in Form einer Spende zugutekommen wird!

Kontakt:
Auffangstation für Reptilien, München e.V.
Kaulbachstr. 37
80539 München
info@reptilienauffangstation.de

Quelle: http://www.reptilienauffangstation.de/index.html Über die Website kann der Newsletter in voller Länge gelesen und abonniert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.