Besondere Gehegepflanzen (5) – Johanniskräuter / Von Ricarda Schramm

Ungewöhnliche Gehegepflanzen (5) – Johanniskraut/ von Ricarda Schramm

Abb. 1 Echtes Johanniskraut Hypericum perforatum

 

Abb. 2 Echtes Johanniskraut Hypericum perforatum

 

 

Johanniskräuter gehören zur Familie der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae) mit der Gattung Johanniskräuter (Hypericum), auch Hartheu genannt. Sie umfasst ca. 450 Arten mit sowohl einjährigen als auch mehrjährigen und ausdauernden Pflanzen, mit niedrigem krautigem Wuchs von 5 – 10 cm, Sträuchern bis 100 cm Höhe und sogar Bäumen bis zu 12 m Höhe.
Johanniskräuter sind fast weltweit verbreitet, sie kommen auch in den Heimatländern der Schildkröten vor. Es gehören sowohl laubabwerfende oder immergrüne, winterharte oder wärmebedürftige Arten dazu, wie solche, die ihre Triebe im Winter unter die Erde zurückziehen, um im Frühjahr dann neue zu bilden und andere, deren Triebe verholzen. Eine Pflanzengattung mit sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen.
Bekannt ist vor allem das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum), das als Futterpflanze für Landschildkröten und als Heilpflanze Verwendung findet (Abb. 1, Abb. 2).
Auch von den Johanniskräutern sind einige Kultur- und Zierformen gezüchtet worden, die sich sehr gut für eine Bepflanzung der Freigehege eignen und auch in unseren klimatischen Breiten winterhart sind. Sie alle stellen keine besonderen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit und gedeihen am besten an vollsonnigen Standorten.
Durch das breite Spektrum der verschiedenen Wuchshöhen und –formen lassen sich sowohl kleinere als auch sehr große Gehege damit gestalten.

Hier ein paar Beispiele:

1. Zwerg Johanniskraut Hypericum olympicum (Abb. 3)

Abb. 3 Zwerg Johanniskraut Hypericum olympicum

Blütengröße: klein (< 5cm)

Blütezeit: Mai – Juni

Boden: gut durchlässig, geringer Humus- und Nährstoffbedarf

Frucht: Kapseln

Laub: laubabwerfend

Laubfarbe: graugrün

Standort: Sonne

Wuchs: halbkugelig, niederliegend bis aufsteigend

Wuchshöhe: 30 – 40 cm

Durch ihren niedrigen, polsterartigen Wuchs eignet sich diese Art sehr gut für kleine Gehege, für Jungtiere, die sich gerne darunter verstecken.

Diese sehr robuste Staude verträgt auch einen trockenen Standort.

 

Abb. 4 Hohes Johanniskraut Hypericum mosrianum

2. Hohes Johanniskraut Hypericum moserianum (Abb. 4, Abb. 5)

Blütezeit: Juli – Oktober

Boden: ormaler Gartenboden

Laub: wintergrün

Standort: Sonne bis Halbschatten

Verwendung: Bodendecker

Wuchs: etwas breiter als hoch, Zwergstrauch

Wuchsbreite: 50 – 70 cm

Abb. 5 Hohes Johanniskraut Hypericum moserianum im Gehege

Wuchsgeschwindigkeit:5 – 15 cm/Jahr

Wuchshöhe40 – 60 cm

Das Hohe Johanniskraut hat entgegen seinem Namen eher eine niedrige Wuchshöhe

und kann deshalb auch in kleineren Gehegen und als Bodendecker Verwendung finden. Die Staude ist anspruchslos, benötigt aber als Jungpflanze zunächst einen leichten Winterschutz.

Sie gedeiht auch an Standorten mit Halbschatten, entwickelt im Herbst sehr attraktive Samenkapseln und behält auch im Winter das Laub.

 

3. Johanniskraut ‚Gemo‘ Hypericum densiflorum‚Gemo‘ (Abb. 6, Abb. 7)

Abb. 6 Johanniskraut ‚Gemo‘ Hypericum densiflorum ‚Gemo‘

 

 

 

 

 

 

 

Blütezeit:Juli – September

Abb. 7 Johanniskraut ‚Gemo‘ Hypericum densiflorum ‚Gemo‘ im Gehege

Boden:normaler Gartenboden

Laub:wintergrün

Standort:Sonne

Verwendung:Gruppenpflanzungen

Wuchs:trichterförmig, schlank

Wuchsbreite:30 – 50 cm

Wuchsgeschwindigkeit:15 – 40 cm/Jahr

Wuchshöhe:60 – 100 cm

Besonders gute Winterhärte zeichnet diese Art aus, die Pflanze behält im Winter einen Teil des Laubes. Durch ihren eher schlanken Wuchs eignet sie sich besonders für Gruppenpflanzungen.

 

4. Johanniskraut ‚Loke‘ Hypericum hircinum ‚Loke‘ (Abb. 8, Abb. 9)

Abb. 8 Johanniskraut ‚Loke‘ Hypericum hircinum ‚Loke‘ Blüte

 

 

 

 

 

 

 

 

Blütezeit:Juli – September

Abb. 9 Johanniskraut ‚Loke‘ Hypericum hircinum ‚Loke‘, attraktive Fruchtstände

Boden:normaler Gartenboden

Fruchtschmuck:ja

Laub:laubabwerfend

Pflanzenbedarf:5 pro m² / 3-4 pro Meter

Standort:Sonne bis Halbschatten

Verwendung:Ziergehölz

Wuchs:aufrechter Kleinstrauc

Wuchsbreite:40 – 60 cm

Wuchsgeschwindigkeit:20 – 50 cm/Jahr

Wuchshöhe:80 – 100 cm

Eine Besonderheit dieses Kleinstrauchs sind seine duftenden Laubblätter und im Herbst die auffälligen Samenkapseln. Dieses Johanniskraut gedeiht auch im Halbschatten und zeichnet sich durch seine gute Winterhärte aus.

 

5. Großblumiges Johanniskraut ‚Hidcote‘ Hypericum‚Hidcote‘ (Abb. 10)

Abb. 10 Großblumiges Johanniskraut ‚Hidcote‘ Hypericum ‚Hidcote‘

Blütezeit:Juli – Oktober

Boden:trockene bis frische, saure bis schwach alkalische Böden

Laub:wintergrün

Pflanzenbedarf:5 pro m² / 3 pro Meter

Standort:Sonne bis Halbschatten

Verwendung:Flächenpflanzung

Wuchs:aufrecht, vieltriebig

Wuchsbreite:40 – 70 cm

Wuchsgeschwindigkeit:20 – 50 cm/Jahr

Wuchshöhe:100 – 150 cm

Dieses Johanniskraut zeichnet sich durch seine lange, ununterbrochene Blütezeit mit besonders großen Blüten aus. Der aufrechte, verzweigte Wuchs kommt besonders gut bei einer Gruppenbepflanzung zur Geltung. Ein leichter Winterschutz ist bei jungen Pflanzen ratsam.

Da die erwähnten Zuchtformen der Johanniskräuter von Wildformen abstammen, die Futterpflanzen für Schildkröten sind, werden sie natürlich im Gehege auch von Zeit zu Zeit einmal „angeknabbert“, was aber niemals zur vollständigen Vernichtung der Gehegepflanze führt, weil andere vorhandene Futterpflanzen bevorzugt werden (Abb. 11, Abb. 12).

 

Abb. 11 Johanniskraut ‚Gemo‘ und hohes Johanniskraut im Gehege
Abb. 12 Johanniskraut ‚Gemo‘ und Hohes Johanniskraut im Gehege

 


 

 

 

 

 

 

Text: Ricarda Schramm, Fotos: Ricarda Schramm und Baumschule Horstmann (3, 4, 6, 8, 9, 10). Alle Rechte bei der Autorin bzw. Fotografin

Vielen Dank für die freundliche Überlassung der Fotos.
Ricarda Schramm (alle anderen Fotos)

Bezugsquellen:
www.baumschule-horstmann.de

www.kraeuter-und-duftpflanzen.de

www.syringia-pflanzen.de

Literatur:

SCHRAMM, R. (2010): Landschildkröten-Futterpflanzen. Tartaruga-Verlag, Niddatal

www.tartaruga-verlag.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.