Neues Spezialsubstrat für Schildkrötenhaltung

Spezial-Substrat, Schildkröten-Substrat, 70 l. Vorläufige Produktabbildung.

Floragard führt ein neues Spezialsubstrat für Schildkröten ein / Von Ricarda Schramm

Im Oktober 2011 nahm ich zu Floragard Kontakt auf, nachdem mir Gerüchte über eine neue Schildkröten-Erde zu Ohren kamen.

Von der Floragard Vertriebs GmbH für Gartenbau erhielt ich umgehend eine Antwort: Tatsächlich arbeitete das Unternehmen an der Entwicklung eines Spezialsubstrats für Schildkröten. Mit Erstaunen hatte die Vertriebsleitung registriert, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Floraton3-Produktion nicht in Gärtnereien sondern bei Schildkrötenhaltern landete. Damit begab sich Floragard auf völliges Neuland. Deshalb zeigte sich auch die Firma sehr interessiert daran, Anforderungen an dieses Substrat, Wünsche, Vorstellungen und Tipps aus der praktischen Erfahrung in die Entwicklung einer geeigneten Mischung einfließen zu lassen. Es folgte ein reger Informationsaustausch in Telefonaten und Emails.

Im Vergleich zu Floraton 3 sollte das neue Substrat folgende Voraussetzungen erfüllen:
• Keine Dünger-Beigabe! Floraton 3 enthält als Anzuchterde geringe Mengen von Dünger
• Keine langfaserigen Torf-Anteile mehr, die besonders bei Schlüpflingen störend wirken
• Verbesserte Wasserspeicher-Eigenschaften
• Weniger Staubentwicklung im trockenen Zustand
• Bessere Tritt- und Grabfestigkeit
• Erhöhter Kalk-Anteil, pH-Wert wird damit verbessert, dieser sollte möglichst nicht im sauren Bereich liegen

Im weiteren Verlauf erhielt ich verschiedene Proben unterschiedlicher Erdmischungen, um sie zu testen und zu vergleichen.

Die letztendlich gewählte Mischung geht nun in der kommenden Woche in die Produktion.
Zusammensetzung in der Reihenfolge der prozentualen Anteile:
• Humintorf – ein sehr dunkler, feiner Schwarztorf
• Weisstorf – hohe Speicherfähigkeit, leicht
• Bentonit – Tonmineralien mit sehr guten Wasserspeicher-Eigenschaften
• Kalk
Der pH-Wert des neuen Substrats liegt bei 6,7 – 7. Zum Vergleich: bei Floraton 3 liegt dieser deutlich weiter im sauren Bereich, bei 5,8.

Für Schildkrötenhalter, die auf Grund eines größeren Bedarfs an Substrat nicht aufwändig große Mengen Maulwurfshügel-Erde einsammeln können, für die Schlüpflings-Aufzucht, für Schlafhäuser, Legehügel und Überwinterungsboxen steht mit diesem neuen Substrat eine gute Alternative zur Verfügung.
Im Gegensatz zu Floraton 3, das es nur in 70 l-Säcken gibt, wird dieses neue Spezial-Substrat in drei verschiedenen Größen im Handel erhältlich sein. Es werden 20 l, 50 l und 70 l angeboten. Die Preise werden sich in einem vergleichbaren Rahmen wie Floraton 3 bewegen.
Zunächst werden auch die Bezugsquellen dieselben sein wie bei Floraton 3. Es ist jedoch geplant, über Zoo- und Terraristik-Fachgeschäfte bzw. spezielle Schildkröten-Online-Shops weitere Vertriebswege zu eröffnen.

Weitere Informationen:

www.floragard.de

www.floragardversand.de

Text: Ricarda Schramm, Vorläufige Produktabbildung: Floragard

12 Kommentare



  1. Liebe Kommenttoren,

    wir danken allen für die kritischen Anmerkungen. Die Firma Floragard hat zu diesen Punkten Stellung genommen. Dazu haben wir einen Extra-Beitrag eingestellt, den Sie hier lesen können:
    https://www.testudowelt.de/?p=2163

    Wir sind froh,
    – dass unser Portal aktuell Informationen weitergeben und zur Diskussion stllen kann,
    – dass es von Ihnen gelesen wird und zum Dialog beiträgt und
    – dass wir aktuell und schnell reagieren können.

    Viele Grüße
    Lutz Prauser



  2. Hallo Ricarda,

    > Dieses ist noch nicht dort gelistet.

    wir sind dieser Empfehlung in deinem Artikel gefolgt: „weitere Informationen unter http://www.floragardversand.de“ . Hat dann wohl nicht gestimmt.

    Selbst wenn kein Dünger verwendet würde, wie sieht es mit chemischen Netzmitteln und ähnlichem aus? Garantiert Floragard, dass das Substrat komplett frei von chemischen Hilfsstoffen ist?

    Die übrige Torfproblematik bleibt ohnehin in vollem Umfang bestehen, nämlich dass er als Substrat für Landschildkröten unnatürlich und das weitere Zerstören der Torfmoore heute nicht mehr zu verantworten ist.

    Gruß, Editha


  3. Um das noch einmal deutlich klarzustellen: Die oben von Jutta und Editha angegebenen Inhaltsstoffe, insbesondere Dünger, sind Angaben von Floraton 3, die sich auf der Seite http://www.floragardversand.de unter Flora-Turtle (=Floraton 3)finden, nicht von dem neuen Schildkröten-Substrat. Dieses ist noch nicht dort gelistet.
    Bitte nicht verwechseln. Das neue Schildkröten-Spezialsubstrat enthält keinen Dünger mehr.
    Floraton 3 war ja auch nicht vom Hersteller für Schildkröten gedacht, sondern als Anzuchterde.


  4. Hallo Ricarda,

    du schreibst, das neue Substrat eigne sich „für die Schlüpflings-Aufzucht, für Schlafhäuser, Legehügel und Überwinterungsboxen“. Tatsächlich ist aber vom Hersteller bestenfalls an die Schlüpflingsaufzucht gedacht worden. Oder brauchst du in Überwinterungsgrube und Schlafhaus oder auf dem Legehügel einen Mehrfachdünger?

    Wenn überhaupt ein spezielles Schildkrötensubstrat, dann sollte es – wie meine Vorredner schon schrieben – auf Basis nachwachsender Rohstoffe erzeugt werden, z.B. wie die torffreien Substrate dieses Herstellers.

    Abgesehen von Ralfs Einwurf, dass man jedes saure Substrat durch Kalken neutralisieren kann, ist Humus nämlich von vorne herein sehr viel weniger sauer, wenn überhaupt. Lies dazu mal folgenden Bericht des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums des Landes Baden-Württemberg.

    http://www.kompost.de/uploads/media/2_2007_148.pdf

    Dort wirst du erkennen, dass Kompost von sich im allgemeinen neutral reagiert und ausgelaugte Böden sogar mit Kalzium versorgt. Dazu sind bei Verwendung von Humus – anders als bei Torf – weder Kunstdünger noch chemische Netzmittel nötig.

    Meine Meinung zu dem angeblichen Schildkrötensubstrat ist folgende:

    Es ist

    1. VOLLKOMMEN UNNATÜRLICH, da Landschildkröten nun mal nicht in Mooren vorkommen, sondern überwiegend auf steinig-sandigen Lehmböden. Unser Mutterboden aus dem Garten gleicht dem natürlichen Untergrund wesentlich mehr als Torf. Für die angegebenen Zwecke kann man ihn sieben (das entspricht dem feinkrümeligen Effekt von Maulwurfserde) und mit gut verrottetem Kompost mischen, um ihn für Schildkrötenschlüpflinge etwas grabfähiger zu machen. Der zweite Grund, warum das Substrat unnatürlich ist, liegt an seibnem Chemiekaliengehalt, nämlich Kunstdünger und vermutlich auch Netzmittel. Mit diesem derart behandelten Substrat kommen die Tiere dann 3 Monate während der Winterruhe in direkten Kontakt. Findest du das gut?
    2. ÖKOLOGISCH UNVERANTWORTLICH, da man zur Erzeugung von Unmengen von Kleinstierstreu die Zerstörung einzigartiger Lebensräume in Kauf nimmt. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen bzw. ich hoffe inständig, dass das keinem Schildkrötenfreund egal ist….

    Gruß, Editha K.


  5. Na toll, norddeutscher Hochmoortorf…. immer zu, von Mooren haben wir ja mehr als genug und sie wachsen ja auch so schnell wieder nach…….Gerade wir sollten doch ach auf die heimische Natur ein bisschen mehr Rücksicht nehmen.
    „Gemisch aus wenig bis mäßig zersetztem norddeutschem Hochmoortorf, Tonschlämme, Kalk, Mehrnährstoffdünger mit allen notwendigen Haupt- und Spurennährstoffen sowie zusätzlichem Spurennährstoffdünger.“

    Ungedüngt? Lt. Floraton:
    „Hochwertiger Mehrnährstoffdünger versorgt die Pflanzen mit allen Haupt- und Spurennährstoffen in sofort verfügbarer Form

    Spurennährstoffdünger versorgt die Pflanzen noch zusätzlich mit: Mg, B, Cu, Mn,
    Mo, Fe und Zn“

    Dort wird das Zeug „Flora-Turtle“ genannt. Sollte man ihnen stecken, dass sie eigentlich „tortoise“ meinen? :-))

    Fein, fein….. genau so etwas hat uns Schildkrötenhaltern sicher gefehlt.
    Jutta


  6. „Torffreie Substrate auf Humusbasis sind für Landschildkröten nicht empfehlenswert, weil der pH-Wert im sauren Bereich liegt.“

    Der Ph-Wert von Torf liegt doch ebenfalls im saueren Bereich, genau aus diesem Grund wird doch erst der Kalk hinzugegeben. Gleiches kann auch mit anderen Substraten gemacht werden. Ich habe auch nicht geschrieben das dieses Substrat aus reinem Torf besteht, sondern fast ausschließlich aus Torf. Und das wird ja wohl keiner ernsthaft abstreiten wollen.

    Wieder mal ein typisches Beispiel dafür, wie mache versuchen noch krampfhaft auf den Zug aufzuspringen um auch noch mitzuverdienen. Ansich nichts schlimmes, nur sollte dann auch etwas sinnvolles dabei rauskommen. Das ist hier aber mal wieder nicht der Fall, stattdessen werden alte Kamellen in eine neue Verpackung gesteckt. Genau sowas braucht die Terraristik NICHT mehr, davon gibts nämlich leider schon mehr als genug.


  7. Torffreie Substrate auf Humusbasis sind für Landschildkröten nicht empfehlenswert, weil der pH-Wert im sauren Bereich liegt. Wie erfahrene Halter wissen, leben Landschildkröten in der Natur nur in kalkreichen Regionen, dort hat die Erde einen basischen pH-Wert.
    Bei der neuen Erde handelt es sich nicht um reinen Torf, sondern sie enthält Tonminerale als Wasserspeicher, außerdem Kalk-Beimischungen.
    Und sie ist frei von chemischen Zusätzen.


  8. Das liest man etwas von neuer Erde und was kommt dabei raus, fast das selbe Zeug wie vorher. Besteht schon wieder fast ausschließlich aus Torf, das dafür die Moore platt gemacht werden stört anscheinend nicht weiter. Andere Hersteller in diesem Bereich sind da schon deutlich weiter und bieten längst Torffreie Erden an! Ein weiterer Punkt, jeder der schon mal mit Torftplatten oder ähnlichem zu tun hatte, sollte wissen das reiner Torf fast kein Wasser aufnimmt. Außer man setzt ordendtlich Chemie in Form von Netzmitteln ein. Scheint aber ebenfalls nicht weiter zu stören.

    Naja, dann mal ein Hoch auf die „neue“ Erde…


  9. Super, darauf warten wir vor allem für unsere neuen Schildkrötenhalter. Immer ist man in Sorge, es wird evtl. ein falsches, für die kleinen Tiere ungeeignetes Material gekauft.

    Wir sind schon sehr gespannt darauf.
    Gruß Petra


  10. Hallo
    das finde ich eine Super Sache mit dem Schildkröten Substrat !Es ist immer schwierig an ungedüngte Erde zu kommen und Maulwurfs-Erde gibt es hir nur sehr sehr selten.
    Ich hoffe nur, das ich es in der Schweiz auch
    irgend wo kaufen kann ?
    Ideal wäre es wenn es der Qualipet oder Fressnapf in sein Sortiment aufnehmen würde , vom Qualipet gibt es in der Schweiz 80 Filialen.
    Ich Freue mich wenn ich das neue Substrat irgendwo in der Schweiz kaufen kann.
    Gruss Silvia Gwerder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.