Sepia, Knochen, Ziegenkot – alles, was eine Schildkröte braucht

Hannelore Müller ist Stammleserinnen und -lesern der Testudowelt-Seite bestens als Autorin diverser Beiträge wie zum Beispiel: Schrecklich, grausig, eklig, ungesund – oder einfach Natur? oder Nr. 11 – oder „vom Ei zur Schildkröte“ bekannt. Im Sommer 2020 hat sie Ihr Buch
Ein ziemlich anderes Buch über Griechische Landschildkröten (Östliche Unterart, Thb) vorgelegt, über das Sie sich hier informieren können.
Fünf Abschnitte daraus hat sie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Wir veröffentlichen sie gekürzt und in loser Folge. Die vollständigen Texte, viele Bilder, Erlebnisse und viel Wissenswertes finden Sie in ihrem Buch.

 

Von Hannelore Müller

Jetzt im Frühjahr (bis ungefähr Ende Juni), während die Weibchen die Eier ausbilden, benötigen sie viel Calcium. Ich biete meinen Schildkröten zur Kalkversorgung Sepiaschalen/Sepiaschulp an.

Da unsere Böden weniger kalkhaltig sind als die im Mittelmeerraum, nehmen die Futterpflanzen nicht so viel Kalk auf wie in den Gebieten, in denen Schildkröten naturgemäß vorkommen.

Die Schildkröten wissen ganz genau, ob und wann sie Kalk benötigen. Zu der Zeit, in der die Eier ausgebildet werden, fressen die Weibchen die harten Sepiaschalen sehr gierig, beißen hinein wie wir in einen Apfel. Auch Jungtiere sehe ich immer wieder daran fressen.

Das Knabbergeräusch wirkt scheinbar appetitanregend, denn oft knabbern oder schaben mehrere junge Schildkröten gleichzeitig an einer Sepiaschale.

Hier sehen Sie vier Halbwüchsige.

Den Ton am besten ausschalten! Das war mein erstes Video und ich dachte nicht daran, dass ich mit Ton (Gespräch mit dem Nachbarn) filme.

Für Schildkröten eignen sich nur naturbelassene Sepiaschalen, also keine gefärbten und mit Vitaminen versetzte für Käfigvögel.

Ich habe sie auch schon im Urlaub gesammelt. Es ist meinen Schildkröten egal ob sie nach Fisch stinken oder nicht. Im Koffer ist der Geruch allerdings nicht so berauschend. Ich hab einmal eine riesige Sepiaschale gefunden, die inzwischen durchgebrochen ist.

 

Normalerweise kaufe ich Sepiaschalen in 10 bis 15 cm Länge im Kilosack. Sie verderben ja nicht.


und

Ich halte nichts davon, gesunden Schildkröten irgendwelche Futterzusätze wie Kalk/Calcium über das Futter, z.B. über gepflückten Löwenzahn, zu streuen. Besser finde ich, wenn sie bei Bedarf die Sepiaschale fressen.

In meinen Gehegen liegen alte Knochen. Eine Schildkrötenfreundin hat sie mir vor vielen Jahren aus Portugal mitgebracht. Es sind wohl Kieferknochen von Ziegen. Sie dienen weniger der Versorgung mit Calcium als denn dem Abwetzen des Schnabels oder auch einfach der Beschäftigung. Ich sehe allerdings sehr selten eine Schildkröte daran knabbern. Aber falls eine daran knabbert, dann ausdauernd.

Biss in den Knochen


und

und

Beobachtet habe ich öfter, dass eine Schildkröte mit den Vorderbeinen gräbt und ihren Kopf immer wieder in die Erde steckt. Manchmal kommt dann eine zweite Schildkröte neugierig dazu. Schließlich fördern sie einen Knochen zutage, und es sieht aus, als zankten sie sich darum.

Der Vorbesitzer unseres Hauses, der selbst geschlachtet hat, hat alles Mögliche hier vergraben.

Für das Bild habe ich alle Knochen zusammengelegt. Wenn ich Gäste habe, die Schildkröten gucken möchten, sorgen diese Kieferknochen regelmäßig für eine gewisse Belustigung.

Zu Portugal fällt mir gerade noch ein: Man sprach damals davon, dass die Schildkröten in ihren natürlichen Habitaten auch den Ziegenkot fräßen, und dass das gut sei für ihre Darmflora. So habe ich bei einem unserer Mallorca-Urlaube mehrere Kilo Ziegenkot gesammelt. In einem durchsichtigen Sack habe ich das seltsame Handgepäck am Flughafen einchecken können. Die Sicherheitskontrolle wusste allerdings nicht spontan, wie sie damit verfahren sollte. Damals waren aber die Sicherheitskontrollen noch nicht so streng wie heute. So konnte ich meinen Tieren eine Freude machen – dachte ich.

Leider haben sie das Leckerchen ignoriert, beständig. Meine Mühe war umsonst gewesen. Eigentlich hätten sie es fressen sollen. Eigentlich. Dieses Wort passt soooo häufig!

In meinem Buch findet Ihr einen ähnlichen Abschnitt über Sepia und Knochen und Ziegenkot.

Text und alle Bilder: Hannelore Müller. Alle Rechte bei der Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.