Auf Schildkrötensafari mit Elke Wallrapp (Folge 81)

Nachdem wir uns in den letzten drei Monaten Schildkröten in Madrid angeschaut haben, begeben wir uns nun nach Deutschland und machen einen Stopp in München.
Auch hier gibt es einige Schildkröten im öffentlichen Raum, und ein paar davon werden wir uns in den kommenden drei Monaten detaillierter anschauen.

Unsere erste Schildkröte, genauer eine stilisierte Sumpfschildkröte, verziert einen ganz besonderen Brunnen, nämlich den Wittelsbacher Brunnen.

Dieser einzigartige Monumentalbrunnen befindet sich am Übergang vom Lenbachplatz zum Maximiliansplatz und wurde von 1893-1895 nach den Plänen des Bildhauers „Adolf von Hildebrand“ (1847-1921) unter Mithilfe des Bildhauers „Erwin Kurz“ (1857-1931) im Stil des Klassizismus errichtet.
Mehrere Male habe ich diesen beeindruckenden Brunnen besucht und fotografiert. Am schönsten ist er, wenn das Wasser plätschert und aus den vielen Öffnungen der verschiedenen Reliefs herausspritzt.

Schauen wir uns diesen besonders schönen Brunnen, der die Urkräfte des Elementes Wasser darstellen soll, etwas genauer an.

 

Ein 25 Meter großes, halbrundes Wasserbecken wird rechts und links durch zwei Rechtecke verlängert. Hier führen jeweils künstliche Felslandschaften zum höher gelegenen Hauptbecken, in dem mittig eine große, mit Wasser umsprudelte zweistöckige Kalksteinschale, steht. Ihr Sockel ist mit den Masken von Wassergöttern und den Wappen der Wittelsbacher geschmückt.

Zwei riesige Plastiken, aus Untersberger Marmor gefertigt, flankieren das obere Becken.
Auf der linken Seite sitzt ein zornig aussehender junger Mann auf einem Hippokampen und hält in seinen Händen einen Felsbrocken, mit dem er zum Wurf ansetzt.
Diese Figur soll die zerstörerische Kraft des Wassers, vor der Bändigung durch den Menschen, symbolisieren.

Auf der rechten Seite sitzt eine junge Frau auf einem fischschwänzigen Stier. Sie schaut sehr sanft aus und hält eine Schale mit Wasser in Richtung des Betrachters. Sie steht für die fruchtbare und heilbringende Kraft des Wassers nach der Bändigung durch den Menschen.

Die Rückwand des unteren Beckens, die gleichzeitig die Mauer des oberen Beckens darstellt, wird durch viele fantasievolle Reliefs mit Lebewesen aus dem Element des Wassers verziert.
So können wir verschiedene Fische, Kraken und Kröten in kleinen Nischen ausmachen, aus deren Mäuler das Wasser vom oberen Becken in sieben große Muschelschalen spritzt, und dann in das untere Auffangbecken fällt. Die insgesamt neun Mauerstege dazwischen sind ebenfalls mit Wassertieren verziert.
Auch hier können wir verschiedene Fische, ein Seepferdchen, eine Schlange, einen Flusskrebs und ganz links, etwas versteckt in der Ecke, unsere Sumpfschildkröte entdecken.

Errichtet wurde der, von der Stadtgemeinde gestiftete Brunnen, auf den Resten der ehemaligen Stadtmauer. Im 2. Weltkrieg wurde er bei den Luftangriffen auf München beschädigt und nach Kriegsende durch den Bildhauer und Schüler von Hildebrand „Theodor Georgii“ (1883-1963) wieder aufgebaut. Am 3.10.1952 wurde der Brunnen erneut in Betrieb genommen. Zuletzt wurde er im Jahr 2015 saniert.

Text und alle Bilder: Elke Wallrapp. Alle Rechte bei der Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.