Rückblicke (#8): Allerlei über Futterpflanzen

Jeweils am ersten des Monats erscheint auf dieser Seite ein Rückblick veröffentlichen – Rückblicke auf Beiträge, die Sie vielleicht zu lesen versäumt haben oder vielleicht gern noch einmal lesen möchten. In den einzelnen Teilen habe ich jeweils fünf Beiträge in Erinnerung rufen, die unter einem jeweils anderen „Sortierkriterium“ stehen – alles Beiträge, von denen ich finde, dass sie nach wie vor spannend, lesens- und diskutierenswert sind. Vielleicht inspiriert es Sie, den einen oder anderen Link zu klicken, durch die Tiefen unseres Archivs zu stöbern und dort auf Bekanntes, Neues, Vergessenes zu stoßen. Das wäre schön.

Heute blicken wir zurück auf fünf Beiträge zum Thema Futterpflanzen. Keine Pflanzenportraits, eher Erfahrungsberichte. Viel Spaß beim Lesen.

1. Brennnesseln – Wissenswertes über ein „Un“kraut

Kann man Brennnesseln verfüttern? Sie wachsen ja fast überall. Ja – man kann es versuchen. Hier ein Erfahrungsbericht.

2. Ein weiteres Zicchoriengewächs – Grumolo

Ricarda Schramm über eine spannende Futterpflanze, die längst nicht jedem bekannt ist.

3. Sie fressen Zaunwinde – endlich

Ein Jubelschrei über neue Verbündete im Kampf gegen dieses überall aus dem Boden schießende Kraut.

4. Riesen-Löwenzahn – Was ist das eigentlich?

Catalogna – ebenfalls vorgestellt von Ricarda Schramm. Auch eine Pflanze, die den Speiseplan unserer Schildkröten durchaus bereichern kann.

5. Die Wegwarte – eine wunderbare Pflanze

Die Wegwarte gehört zu Bettina Thomas‘ absoluten Lieblingspflanzen. Sie finde, sie sollte in keinem Gehege fehlen. Nicht zuletzt, weil auch ihre Tiere sie zum fressen gern haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.