Rückblicke (#6): Nachgefragt beim Tierarzt – die eher seltenen Erkrankungen

Jeweils am ersten des Monats erscheint auf dieser Seite ein Rückblick veröffentlichen – Rückblicke auf Beiträge, die Sie vielleicht zu lesen versäumt haben oder vielleicht gern noch einmal lesen möchten. In den einzelnen Teilen habe ich jeweils fünf Beiträge in Erinnerung rufen, die unter einem jeweils anderen „Sortierkriterium“ stehen – alles Beiträge, von denen ich finde, dass sie nach wie vor spannend, lesens- und diskutierenswert sind.Vielleicht inspiert es Sie, den einen oder anderen Link zu klicken, durch die Tiefen unseres Archivs zu stöbern und dort auf Bekanntes, Neues, Vergessenes zu stoßen. Das wäre schön.

Heute blicken wir zurück auf fünf ausgewählte Interviews aus der Reihe „Nachgefragt beim Tierarzt“. Grundsätzlich lohnt es sich, alle Beiträge dieser Reihe zu lesen, sie sind hoch informativ. Erfahrungsgemäß und nachvollziehbarerweise werden allerdings überwiegend die Beiträge aufgerufen, die sich den häufigen Schildkrötenerkrankungen oder -Verletzungen widmen. Schauen wir also heute auf die eher selteneren Themen:

Tobias Friz und Natalie Steidele über Häutungsstörungen und Weißfleckenkrankheit

Häutungsstörungen bei Schildkröten – ja, das gibt es. In diesem Interview geben die beiden Tierärzte Auskunft.

Natalie Steidele über Knochenbrüche

Knochenbrüche bei Schildkröten sind – wie bei Menschen – zumeist Folgen von Unfällen. Kann man sie heilen? Und wie?

Ingo Diegel über Lungenentzündungen

Lungenentzündungen kommen vor allem bei Schildkröten vor, die keine Wärmeplätze zur Verfügung haben. Was zu tun ist erläutert Ingo Diegel

Ingo Diegel über Bindehautentzündungen

Etwa 5% der von ihm zu behandelnden Tiere, so schätzt Ingo Diegel, leiden an einer Bindehautentzündung. Wie diese Erkrankungen zu vermeiden sind und wie sie ggf. zu behandeln sind, erklärt dieser Beitrag.

Frank Mittenzwei über Sepsis

Eine Sepsis ist gar nicht mal so selten. Aber vermeidbar. Frank Mittenzwei erklärt, wie.

Weiter geht es im Juli mit fünf Dauerthemen, die sich regelmäßig in Diskussionsforen und Facebook-Gruppen wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.