Rückblicke (#4): Schildkrötenkrankheiten und -verletzungen

Schildkrötenhaltung ist etwas Wunderbares. So kompliziert ist es eigentlich nicht, diese Tiere zu halten, trotzdem kann man viel falsch machen oder aus Unachtsamkeit Tiere in Gefahr bringen. Exemplarisch habe ich hier fünf Beiträge unserer Seite zusammengestellt, die davon berichten. Ich bin sehr dankbar über diese Beiträge, die ich über die Jahre veröffentlichen durfte. Denn nur die Offenheit, dass eben nicht immer alles rund läuft, lässt andere Halter lernen, und hilft, dass Fehler sich wiederholen. Ich scheue mich dabei auch nicht, zum Teil drastische Bilder zu zeigen – so sieht die Realität nun mal aus, wenn eine Schildkröte zum Beispiel von einem Hund angefallen wurde.

Schildkrötenkrankheiten und -verletzungen

Wunderschön und trotzdem krank

Mykoplasmen sind in der Schildkrötenhaltung weit häufiger als man denkt, und immer sind sie eine schlummernde Gefahr. Barbara Hentschke schilderte im Februar 2019 von zwei Tieren, die sie aufgenommen hatte – beide mit Mykoplasmen.

Der Hund will nur spielen – aber die Schildkröte nicht

2014 berichtete Petra Kösterke über schwerste Verletzungen einer Schildkröte durch Hundebisse. Auch dieses Thema greifen wir regelmäßig auf, denn noch immer herrscht bei vielen Hundehaltern die Überzeugung, dass ihre Lieblinge den Schildkröten niemals etwas antun würden. Es mag tausendmal gutgehen – aber eben einmal nicht. die Leidtragenden sind dann immer die Schildkröten.

Kette verschluckt – Lebensgefahr

Von einem spektakulären Fall berichteten Armine und Hartmut Fehr im vergangenen Herbst. Eine in der Wohnung gehaltene Schildkröte hatte ein Perlenarmband verschluckt – erst ein Röntgenbild verschaffte Klarheit. Dem Tier konnte geholfen werden. Gerade noch rechtzeitig.

Steine gefressen

„Hilfe, meine Schildkröte frisst Steine!“ – Wer hat diese besorgte Rückfrage noch nicht in einer der vielen Schildkrötenforen oder -gruppen bei Facebook gelesen? Wieso sie das tun, warum das keineswegs in Ordnung ist, was man tun kann und wie ein Tierarzt in einem solchen Fall handelte, hat 2014 Ricarda Schramm berichtet.

Herpes im Bestand

Wie Herpes einem ganzen Bestand den Garaus machen konnte, hat 2017 Carsten Saiko geschildert – zur Warnung an alle, die meinen, es mit Quarantäne nicht ernst nehmen zu müssen und neue Tiere einfach in vorhandene Gruppen setzen. Ein tödlicher Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.