Nachgefragt beim Tierarzt: Abszesse

Nach einer etwas längeren Pause setzen wir unsere Reihe „Nachgefragt beim Tierarzt“ wieder fort. Dieses Mal geht es um Abszesse, also um Verletzungen, wie sie zum Beispiel durch Bisse entstehen können. Diesen Fragebogen haben uns die Münchner Tierärztin Dr. med vet. Natalie Steidele von der tierärztlichen Fakultät der Universität München und Tobias Friz von der Münchner Reptilienauffangstation gemeinsam ausgefüllt.

1. Was ist ein Abszess?
Per Definition ist ein Abszess eine lokale Eiteransammlung die sich nicht in einer Körperhöhle befindet. Diese Eiteransammlung ist meist von einer Kapsel umgeben und somit von den Körperstrukturen (z.B. Muskulatur), in denen sie sich befindet,abgegrenzt.

2. Wie entsteht ein Abszess?
Ein Abszess kann aus den unterschiedlichsten Gründen entstehen. Zum einen können Reize von außen (Verletzungen, z.B. Bisse durch Artgenossen oder Futtertiere, eingespießte Fremdkörper, Injektionen, Bisse oder Stiche von Ektoparasiten, unsteril applizierte Mikrochips etc.) oder infiltrierend fortschreitende Entzündungen (Phlegmonen) Verursacher sein. Aber auch über den Blutweg in andere Organe verschleppte Erreger (Sepsis) können dort zu abszedierenden Entzündungen führen.

3. Woran erkenne ich einen Abszess?
In vielen Fällen ist eine sogenannte „Umfangsvermehrung“ (also der Abszess) je nach Lokalisation tast- und/oder sichtbar und kann relativ rasch, teils innerhalb von Tagen, an Größe zunehmen. Je nach Ausmaß und den umliegenden Strukturen stört der Abszess das Tier mehr oder weniger in seinem natürlichen Verhalten, d.h. Änderungen z.B. im Fortbewegungsverhalten oder Fressverhalten können auftreten. In vielen Fällen zeigen die Tiere aber zunächst kein verändertes Verhalten, hier ist dann die gute Beobachtungsgabe der Halter gefragt!

4. Was könnte es sonst sein?
Als Differentialdiagnose kommen in erster Linie andersartige Entzündungen (z.B. Phlegmonen), Zysten, Gichtknoten oder Tumore in Betracht. Tumoren sind jedoch bei Schildkröten eher selten und wenn überhaupt dann vor allem bei älteren Tieren zu finden.

5. Was kann ich sofort tun?
Ein Abszess ist schon aufgrund seiner Entstehung keine ganz akute Angelegenheit. Sofern das Tier sich nicht beeinträchtigt zeigt und sich weitestgehend normal verhält, müssen keine Notfall-Maßnahmen seitens des Halters getroffen werden. Andernfalls ist zeitnah ein reptilienkundiger Tierarzt zu kontaktieren.

6. Wie dringend ist ein Tierarztbesuch?
Bei Schildkröten ist der Eiter typischerweise hart und in konzentrischen Lagen geschichtet, was eine chirurgische Therapie durch einen reptilienkundigen Tierarzt notwendig macht. Beeinträchtigungen des Tieres wie auch die Schmerzhaftigkeit dieser Prozesse und deren Folgen machen eine zeitnahe Vorstellung in der Tierarztpraxis erforderlich.

7. Was kann der Tierarzt tun?
Der Tierarzt wird zunächst Ihr Tier allgemein untersuchen. Je nach Lokalisation wird er ggf. zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung durchführen wie auch ein Röntgenbild anfertigen, um sich ein Bild von der Lage und dem Ausmaß des Abszesses machen zu können. In den allermeisten Fällen wird es nötig sein, den Abszess operativ zu therapieren. Hierfür wird die Schildkröte mit Flüssigkeit, Schmerzmittel und eventuell antibiotisch versorgt. Dann wird unter einer kurzen Allgemeinanästhesie oder einer lokalen Betäubung der Abszess – wenn möglich samt Kapsel – entfernt. Nach dem Aufwachen aus der Narkose bleibt die Schildkröte in der Regel einige Tage stationär beim Tierarzt. Konnte der Abszess bzw. dessen Kapsel nicht vollständig entfernt werden, wird ein Offenhalten der Wunde mit nachfolgender täglicher Wundkontrolle und -behandlung erforderlich.

8. Muss ein Abszess immer operiert werden?
Ja, in der Regel ist eine operative Herangehensweise unabdingbar. In manchen Fällen „platzt“ ein Abszess auch nach außen auf. In solchen Fällen sollte die Wunde gut gereinigt und gespült werden, damit sie sich nicht erneut infiziert.

9. Kann ich etwas tun, damit ein Abszess erst gar nicht entsteht?
Die Entstehung von Abszessen kann man leider nicht mit 100%iger Sicherheit verhindern. Durch möglichst optimale Haltung, Fütterung und Vergesellschaftung lassen sich jedoch bereits einige der Risiken eliminieren bzw. verringern. Fragen Sie Ihren reptilienkundigen Tierarzt, er berät sie gerne!

10. Ich habe mehrere Schildkröten, ist der Abszess ansteckend für die anderen?
Der Abszess selbst ist nicht ansteckend, allerdings ist dieser wie bereits erwähnt oft prall gefüllt mit Bakterien.

Text und Bild: Dr. med. vet Natalie Steidele und Tobias Friz, Fachtierärzte für Reptilien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.