Nachtrag zum Thema Panzernekrose

Vor zwei Wochen hat uns Tierarzt Ingo Diegel Informationen zu Panzernekrosen gegeben. Leider konnten wir den Beitrag bei Veröffentlichung nicht bebildern.
Mittlerweile hat uns Viktor Mislin aus der Schweiz einige Bilder einer sehr heftigen Panzernekrose zur Verfügung gestellt. Wir haben die Bilder nachträglich in den Beitrag eingefügt. An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich für die Bilder bedanken und auch für die Erlaubnis, diese Bilder auf unserer Seite nutzen zu dürfen.

Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den drei Tierärtzen Nathalie Steidele, Frank Mittenzwei und Ingo Diegel, die uns Monat für Monat Fragebögen ausfüllen. Das ist nicht selbstverständlich. Um so mehr wissen wir, diese Arbeit zu schätzen, ohne die unsere Seite um eine enorm wichtige Serie ärmer wäre. Leider konnten wir bisher keine weiteren Tierärzte bewegen, uns bei dieser Serie zu unterstützen.

Wir hoffen dennoch, Ihnen auch in den kommenden Monaten regelmäßig Basisinformationen zu Schildkrötenerkrankungen geben zu können. Viele diese Erkrankungen sind haltungsbedingt und daher vermeidbar.

Bitte klicken Sie noch einmal in den Beitrag  „Panzernekrose“ und schauen Sie sich die Bilder an. Sie sprechen eine deutliche Sprache. Auch wenn Panzernekrosen überwiegend bei Wasserschildkröten auftreten, können auch Landschildkröten nach einer Verletzung am Panzer betroffen sein. Die Bilder zeigen eine Maurische Landschildkröte mit einer schweren Nekrose.

Bitte gehen Sie im Interesse Ihrer Tiere bei Anzeichen einer Erkrankung zu einem Tierarzt, der eine Zusatzausbildung für Reptilien absolviert hat. „Doktorn“ Sie bitte nicht selbst herum, warten Sie nicht, bis sich die Probleme von selbst erledigen (das tun sie nämlich i.d.R. erst mit dem Tod der Tiere) und lassen Sie sich bitte nicht verunsichern von gut gemeinten Ratschlägen derjenigen, die bei jeder Gelegenheit im Internet gegen Tierärzte zu Felde ziehen.

 

1 Kommentar


  1. „und lassen Sie sich bitte nicht verunsichern von gut gemeinten Ratschlägen derjenigen, die bei jeder Gelegenheit im Internet gegen Tierärzte zu Felde ziehen.“
    DANKE Lutz, das mußte mal gesagt werden. Ob diese Ratschläge immer so gut gemeint sind???? Ich verlasse mich da auch lieber auf die Leute, die mit lebenden Tieren arbeiten und ihnen helfen, als auf die postmortalen Klugscheißer. Jeder weiß was ich meine. Der Beitrag ist jedenfalls sehr lehrreich und informativ.
    Gruß Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.