Nachgefragt beim Tierarzt: Hundebisse

„Die tun ja nichts, die wollen nur spielen!“ Sätze wie diese hört man häufig aus dem Mund von Hundehaltern, wenn deren Tiere sich Menschen oder anderen Tieren nähern. „Mein Hund würde nie einer Schildkröte etwas tun,“ kommt es aus tiefster Überzeugung. Und in der Tat: Dieser eine Hund hat sicherlich auch noch nie einer Schildkröte etwas getan.
Auf der anderen Seite stehen die Erfahrungen von Tierärzten und Tierkliniken, die immer wieder Schildkröten nach Verletzungen durch Hundebisse behandeln müssen. Wir befragten Tierärztin Dr. med vet. Natalie Steidele, die selbst Schildkröten und Hunde hält,  zum Thema:

Bissverletzung durch einen Hund.

1. Wie häufig sind Hundebiss-Verletzungen bei Landschildkröten?
Eine Häufigkeitsangabe zu machen ist schwierig, gehäuft treten Hundebissverletzungen sicherlich in den Frühjahrs- und Sommermonaten auf. Dennoch ist jede, wirklich jede Hundebissverletzung unnötig und wäre im Vorfeld durch einige wenige Vorsichtsmaßnahmen leicht zu vermeiden gewesen!

2. Welcher Art können diese Verletzungen sein?
Die Art und Schwere der Verletzungen reicht von oberflächlichen Kratzern bis hin zu lebensbedrohlichen und äußerst schmerzhaften Verlusten ganzer Panzerplatten, je nach dem, wie intensiv sich der Hund mit der Schildkröte beschäftigt hat. Häufig sind auch Bissverletzungen an Gliedmaßen oder im Schwanz, auch diese können von kleinen Kratzern bis hin zu abgebissenen Gliedmaßen reichen.

3. Wie groß ist die Gefahr von Infektionen?
Die Infektionsgefahr ist sehr groß und sollte auch bei winzig kleinen Verletzungen nicht unterschätzt werden. Auf Hundezähnen befinden sich immer zahlreiche Keime und Bakterien, die in einer Wunde (vor allem unter Luftabschluss) zu einer schlimmen Infektion führen können. Ein gebissenes Tier sollte daher (wie auch ein gebissener Mensch) dringend Antibiotika bekommen.

4. Wie kann ich vor allem kleinere Verletzungen erkennen?
Besteht der Verdacht, dass eine Schildkröte Kontakt zu einem Hund hatte empfiehlt es sich auf alle Fälle, das Tier genauestens zu untersuchen, um eben auch kleinere Einbissverletzungen zu erkennen. Falls Bissverletzungen zu sehen sind, muss das Tier einem Tierarzt vorgestellt werden.

Regelrecht abgenagte Flanke einer Schildkröte

5. Was kann ich als Sofortmaßnahme tun, noch bevor ich zum Tierarzt fahre, wenn ich Bissverletzungen an einer Schildkröte entdecke?
Sollte das Tier heftig bluten, empfiehlt es sich, einen Druckverband anzulegen, um die Blutung vorübergehend zum Stillstand zu bringen. Ansonsten kann und sollte man nicht viel tun, am besten ist es, das Tier in einer dunklen Box und möglichst rasch zum nächsten Tierarzt zu bringen.
Auf gar keinen Fall sollte man versuchen, die Wunde zu säubern oder zu spülen. Dreck von der Oberfläche, der hierbei unter Umständen in die Körperhöhle gespült wird, kann schwere Infektionen hervorrufen.
Panzerfragmente wieder einzurichten bzw. zerbissene Panzer zu stabilisieren ist ebenfalls Aufgabe des reptilienkundigen Tierarztes, eine solche Behandlung ist äußerst schmerzhaft und sollte nur unter Verwendung von Schmerzmitteln durchgeführt werden.
Außerdem sollte man sich auch immer vor Augen führen, dass ein soeben von Hunden aufgestöbertes und gebissenes Tier sich sicherlich im Schock befindet und somit jeglichen unnötigen Stress im Umgang mit dem Tier vermeiden.

6. Wie transportiert man Schildkröten mit Bissverletzungen?
Am besten in einer abgedunkelten Box oder Kiste auf Zeitungspapier oder einem Handtuch. Auf keinen Fall gehört Einstreu in die Box, da diese dann wieder mit der Wunde verkleben könnte.

7. Wie werden diese unterschiedlichen Verletzungen behandelt (Therapie)?
In jedem Fall bekommt das Tier Infusionen, Schmerzmittel und Antibiotika. Wie die weitere Versorgung der Wunden aussieht, hängt stark von deren Ausmaß und dem Alter der Verletzungen ab. Unter Umständen ist es nötig, ein Röntgenbild anzufertigen, um die Verletzung von inneren Organen auszuschließen. Je nach Ausmaß der Verletzungen und Allgemeinzustand des Tieres kann auch eine kurze Operation (gleich oder nach ein paar Tagen Stabilisation) nötig werden, um eine Wundtoilette in Narkose durchzuführen, Panzerfragmente wieder einzurichten oder z.B. den Rest einer Gliedmaße zu amputieren. Diese Entscheidung muss der Tierarzt aber von Tier zu Tier recht individuell treffen, da jedes Tier und jede Verletzung anders ist.

Stumpf eines abgebissenen Vorderbeines.

8. Müssen die Tiere unter Umständen stationär behandelt werden?
Wenn die Verletzung schwerwiegender ist oder längere Zeit Medikamente gegeben werden müssen, ist eine stationäre Behandlung auf alle Fälle angezeigt. Auch hier wird ein Tierarzt von Fall zu Fall entscheiden.

9. Besteht Aussicht auf Heilung (Prognose)?
Die Aussicht auf Heilung ist, wenn keine Sekundärinfektion auftritt, oft auch bei großflächigen Verletzungen erstaunlich gut. Auch wenn große Teile des Panzers fehlen, heilt dies bei vielen Schildkröten recht schnell zumindest so weit ab, dass die Stabilität des Panzers wieder gegeben ist und die Tiere nach einiger Zeit wieder ohne Einschränkungen leben können. Ob eine Panzerverletzung allerdings jemals so abheilt, dass sie optisch wieder aussieht wie vor dem Biss, kann man nicht vorraussagen. Meist bleiben deutliche Spuren der Verletzung sehr lange, wenn nicht lebenslang sichtbar, das Tier hat dadurch allerdings keine Einschränkungen. Auch bei Bissverletzungen der Gliedmaßen ist die Aussicht auf Heilung recht gut. Muss eine Gliedmaße aufgrund der Schwere der Verletzungen amputiert werden, kommen die meisten Tiere auch recht gut mit drei Beinen zurecht.
Allerdings muss man sich darauf einstellen, dass eine solche Heilung oft monatelang dauern kann.

 

Bilder: Dr. med. vet. Natalie Steidele

1 Kommentar


  1. Nicht nur Biß!
    Eine Frau hatte die zwei kleinen Schildis von Ihrer Tochter zur Pflege. Sie rief ganz aufgelöst bei mir an, ihr kleiner weißer Zäsar ist aufs Festerbrett gesprungen und hat beide gefressen. Auch das ist möglich. Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.