Zu Besuch im Tierpark Chemnitz

Von Dieter Meinel

Seit 1964 gibt es in meiner Heimatstadt einen kleinen Tierpark. Nach Erweiterungen umfasst das Gelände heute eine Fläche von rund 10 Hektar. Die Einrichtung beherbergt rund 200 Tierarten und beteiligt sich seit Jahren erfolgreich an verschiedenen Erhaltungszuchtprogrammen. Dem Tierpark ist auch ein ein 35 Hektar großes Windgatter, in dem15 europäische Tierarten in großzügig angelegten Gehegen im Wald leben, angegliedert. Zu den Besonderheiten des Tierparks gehört seit 1993 eine 60 Arten umfassende, in Europa einzigartige Amphibiensammlung. Zum Beispiel werden dort regelmäßig Pfeilgiftfrösche nachgezogen.
Auch ein kleines Tropenhaus, in dem Fische, Riesenschlangen und Kaimane, Zwergflusspferde und Affen zu besichtigen sind, gehört seit einigen Jahren zu den Attraktionen.

Seit ich mich erinnern kann, gibt es im Tierpark auch eine Gruppe Landschildkröten. In früheren Jahren, als regelmäßig jedes Jahr Schildkröten aus Bulgarien, Rumänien und später aus der ehemaligen Sowjetunion im Handel angeboten wurden, war es üblich, sich dieser Tiere, deren man meistens schnell überdrüssig wurde, als Geschenk an den Tierpark zu entledigen. Einige dieser Abgabetiere dürften noch heute dort leben. In den Anfangsjahren des Tierparks befanden sich die Schildkröten in einem einfach umzäunten Freigehege am Eingangsbereich. Aus Sicherheitsgründen zogen sie später in eine kleine Voliere um.

In den frühen 90 iger Jahren waren sie dann eine Weile gar nicht mehr zu sehen und wurden hinter den Kulissen sicher verwahrt. Nun sind sie seit längerer Zeit wieder in einer vergitterten Voliere untergebracht.


Es gibt in Tierparks auf alle Fälle schönere und den Bedürfnissen der Tiere besser angepasste Gehege. Die derzeitige Unterbringung der gemischten Landschildkröten Gruppe ist leider nach wie vor ein Provisorium und in erster Linie der Sicherheit der Tiere geschuldet. Im Zuge der derzeit laufenden Planungen für die Um – und Neugestaltung des Tierparks bleibt auf alle Fälle zu hoffen, dass sich damit auch die Haltungsbedingungen der Schildkröten verbessern werden. Da es bis zu einem neuen Schildkrötengehege sicher noch ein weiter Weg sein wird, wären dringend schon jetzt Verbesserungen unter den gegebenen räumlichen Gegebenheiten notwendig und möglich. Durch Austausch des Bodengrundes und damit verbundener Strukturierung, Schaffung von Versteckplätzen und teilweiser Bepflanzung wäre schon viel für die Tiere getan

Da ein Tierpark auch eine Vorbildfunktion bei den Haltungsbedingungen haben sollte, wäre es sehr wünschenswert, an dieser Stelle bald Neuigkeiten über das Leben der Schildkröten im Tierpark Chemnitz berichten zu können .

Text und alle Bilder: Dieter Meinel, Chemnitz am 08.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.